szmmctag

  • Freeeiheeeeeeeeiiit!

    Wenn die wilden Highlander reiten,
    sich auf große Freiheit vorbereiten,
    und der Krone halt die Stirn bieten,
    noch mit furchteinflößenden Riten,
    wegen denen die Welt nur erzittert,
    führt man die Kämpfe nun erbittert,
    mit dem Schwert und dem Bogen,
    auch wenn die Kämpfe sich auf eine Wahl bezogen.

    All diese gnadenlosen Schlachten,
    die die Schotten zu dem machten,
    was sie heut ja für die Briten sind,
    nämlich eben so ein Problemkind,
    das sich echt nicht erziehen lässt,
    und quasi noch das Bett benässt,
    wenn`s ja nicht kriegt, was es will,
    und so lange wirklich ist nicht still,
    bis es ja mal ganz allein sein darf,
    ist etwas, wofür es grade ein Referendum entwarf.

    Sagt man in dem Referendum nein,
    sind die Schotten nun künftig allein,
    also, falls man das den Briten sagt,
    und sie einfach aus Schottland jagt,
    denn, wenn jetzt das: „Nein“ erhallt,
    ist Schottland halt wohl schon bald,
    im Endeffekt auch komplett isoliert,
    und, ob da dann Braveheart regiert,
    oder ein Politiker ist eigentlich egal,
    aber für Schottland wäre die Wahl wohl nicht optimal.

    Doch bleibt da wohl keiner verschont,
    denn wofür es sich zu kämpfen lohnt,
    also ganz klar aus schottischer Sicht,
    ist für jeden Patrioten eiserne Pflicht,
    was jeder weiß, der so Filme schaut,
    bei denen einige kriegen Gänsehaut,
    weil halt der tolle Held zum Schluss,
    für seinen Idealismus sterben muss,
    durch einen feigen, britischen Mord,
    aber vor seinem Tod verlässt seine Lippen ein Wort.

    Dieses Wort verrate ich euch, macht euch bereit,
    es lautet selbstverständlich: Freeeiheeeeeeeeiiit!

  • Weltraumeroberung mit Privatfirmen

    Heute geht’s mal nicht um Augenwischerei,
    und auch nicht um Obamas Kriegstreiberei,
    weder um die abartig mordende IS-Bande,
    noch um eine eventuelle Ukraineschande,
    auch auf die Politik wird ja nicht geschaut,
    sondern echt auf manchen US-Astronaut,
    der zurzeit das Russentaxi nehmen muss,
    doch damit ist jetzt halt bald mal Schluss,
    denn wirklich im Jahr 2017, ach wie fein,
    steigt die Nasa wieder in die bemannte Raumfahrt ein.

    Oben steht, es geht nicht um den IS,
    aber dafür eben wirklich um die ISS,
    weil es die Amerikaner echt frustriert,
    dass sie nur werden hin transportiert,
    und das da nicht selbst organisieren,
    wo sie deshalb nunmehr anvisieren,
    halt zu geben einen Abschiedskuss,
    eben dieser Kapsel namens Sojus,
    und es ist ja das allergrößte Glück,
    die Starts von bemannten Raumflugzeugen kehren zurück.

    Genauer ja zum Weltraumbahnhof,
    denn man ist schließlich nicht doof,
    da man ist auf Russen angewiesen,
    und diese ganz besonders Fiesen,
    wollen echt 50 Millionen, pro Flug,
    doch davon hat man auch genug,
    und mit Cape Canaveral im Spiel,
    rückt man ja nun näher, dem Ziel,
    das: Selbst fliegen! heißt, zuletzt,
    wofür man diesmal aber auf die Privatwirtschaft setzt.

    Und hier kennen die besten Tricks,
    so Firmen wie Boeing oder SpaceX,
    welche die wirklich besonders tollen,
    Transport-Shuttles entwerfen sollen,
    denn man will da auch Geld sparen,
    eben beim in den Weltraum fahren,
    und diese 4,2 Milliarden für Boeing,
    sind mit dem 2,6 fürs SpaceX-Ding,
    ein jetzt wirklich winzig kleiner Etat,
    verglichen mit dem für Rüstung, der USA.

    Daher ist sie preislich sozusagen ein Traum,
    die Eroberung vom unendlichen Weltraum!

  • Schandparteien und politische Huren

    Eine sogenannte Protestpartei,
    ist so gut wie immer mit dabei,
    in jeder politischen Landschaft,
    halt mit unterschiedlicher Kraft,
    aber mit der gleichen Masche,
    in der faden Rhetorik-Tasche,
    um echte Sorgen zu schüren,
    und nun Wähler aufzuspüren,
    und ja auch in unsrem Lande,
    gibt’s natürlich eine Partei der Schande.

    Sie gelten als Schmuddelkinder,
    doch sieht nun auch ein Blinder,
    dass man wohl so zum Schluss,
    ja doch mit denen spielen muss,
    woran da natürlich keiner denkt,
    doch sind Optionen beschränkt,
    und ja für den Erhalt der Macht,
    wird eben drüber nachgedacht,
    weil man diese ja behalten will,
    und am Ende koaliert man mit jemandem wie Ronald Schill.

    Was man da im Moment gut erkennt,
    und schöpferische Zerstörung nennt,
    ist so was wie ein Austauschprozess,
    denn bevor ich das hier nun vergess`,
    in all diesem politischen Geschehen,
    kann man eine da nicht mehr sehen,
    die einstmals eine echte Größe war,
    doch jetzt nur läuft ernsthaft Gefahr,
    halt zu verschwinden bis in alle Zeit,
    und dann wäre die FDP weg für die Ewigkeit.

    Die Union will nicht mit der AfD koalieren,
    doch mit wem soll man da sonst regieren,
    wenn es die FDP einfach gibt nicht mehr,
    dann wird die Partnerfindung nur schwer,
    und die Union bleibt ja zurück ganz allein,
    doch liebe Union, das muss nicht so sein,
    denn du weißt da doch eigentlich genau,
    du bist auch eine opportunistische Frau,
    und, um eben einfach sicher zu regieren,
    hast du kein Problem damit dich zu prostituieren.

    Man könnte sagen: So manche politische Figuren,
    sind am Ende eigentlich nur ganz einfache Huren!

  • Kopfbarrierenbausand von AfD und Gauland

    Manchmal schlagen Spitzenkandidaten,
    auch erbarmungslos ein, wie Granaten,
    und sind dann ja, für so manches Land,
    etwas, wie eben der fehlende Verstand,
    oder ja sogar schlimmer, der Supergau,
    durch den echt mal beginnt der Aufbau,
    von neuen, völlig sinnlosen Schranken,
    um zu vergiften die Wähler-Gedanken,
    und den echten Supergau für ein Land,
    nennt man selbstverständlich Gauland.

    Dieser Gauland mit seinen Eurorebellen,
    ist hierzulande grad an manchen Stellen,
    ein eigentlich echt seltsames Phänomen,
    denn es löst ja lediglich nur das Problem,
    das es vorher gar nicht gab, in der Form,
    doch mit einem Gauland halt in Topform,
    pflanzt man`s ja schnell in die Köpfe ein,
    und wird nun auch noch erfolgreich sein,
    ja beim in den braunen Mienen schürfen,
    und dann sagt man, dass die andern sich warm anziehen dürfen.

    Diese andern spüren gerade die Kälte,
    denn sie bekamen eine eisige Schelte,
    von den Wählern, die sich da dachten:
    Wir sollten mal eben alle entmachten,
    die ein Europa ohne Grenzen wollen,
    weil die doch lieber da bleiben sollen,
    wo nur die friedliche Einigkeit wächst!
    und es ist halt wahrhaftig wie verhext,
    denn man fühlt sich wirklich verhöhnt,
    diese seltendämliche Strategie ist von Erfolg gekrönt.

    Man fühlt sich jetzt richtig betroffen,
    und kann deshalb auch nur hoffen,
    dass es ja für die AfD wird schwer,
    wenn sie schwimmt über das Meer,
    das den Osten und Westen trennt,
    weil man gerade hofft, im Moment,
    dass die AfDler da quasi ertrinken,
    und bei den Wahlen so abstinken,
    dass man sie für alle Zeit vergisst,
    nur ist das leider nicht sehr wahrscheinlich, wie ihr wisst.

    Daher gibt’s jetzt für Kopfbarrieren Bausand,
    von der AfD mit dem Spitzenmann Gauland!

  • Eddie und der Verbalbetrug

    Kaum war die Kritik am braunen Kack erwacht,
    wurde dadurch Wilberts rasende Wut entfacht,
    weswegen dieser sogleich lauthals protestierte,
    sofort: „Es lebe der braune Scheiß!“ skandierte,
    um dann halt sogleich noch weiter auszuholen,
    mit seinen ja wirklich eklig stinkenden Parolen,
    die seine braune Produktion weiter anpriesen,
    welche schon in nun wirklich kleinsten Prisen,
    da führte zu jämmerlichsten Magenkrämpfen,
    wo man ausgesetzt war seinen bestialischen Dämpfen.

    Eddie sagte: „Wilbert, mit Verlaub,
    du bist doch wirklich geruchstaub,
    denn`s gibt nicht einen, der`s hört,
    den der Gestank dabei nicht stört,
    und kaum hattest Du gesprochen,
    hat es hier so widerlich gerochen,
    dass man ja fast hätte gebrochen!“
    und das hat nur dem entsprochen,
    was beim Riechen und Betrachten,
    so gut wie alle Anwesenden wohl dachten.

    Wilberts Antwort, das war nun klar,
    verhieß wieder einmal nur Gefahr,
    denn er fühlte sich übelst beleidigt,
    und hat sich noch verbal verteidigt:
    „Ihr da zweifelt an meiner Vernunft,
    doch sind alle mit meiner Herkunft,
    also da aus der sächsischen Zunft,
    zuhause in der braunen Unterkunft,
    und falls das jemandem nicht passt,
    wird er erst verprügelt und dann für immer gehasst!“

    Nun hatte Eddie aber echt genug,
    von diesem ganzen Verbalbetrug,
    und sagte daher einfach nur: „Oje,
    du unterstützt noch das Klischee,
    dass die Sachsen nur braun sind,
    also Vater, Mutter und auch Kind,
    oder eben noch mehrere Kinder,
    nur ist ein Freund von mir Inder,
    und von dem gäb`s nen Rüffel,
    denn er lebt in Sachsen, Walter Burdan der Wasserbüffel.“

    „Und in dessen Unterkunft ist nicht das kleinste Bisschen braun!“
    Wenn ihr wollt könnt ihr die Fortsetzung in zwei Wochen anschaun`!

  • Mut zur Besatzungsmachtkritik

    Im Land in dem Menschen Ziele sind,
    so in Form von Mann Frau oder Kind,
    und wo die effektivste Unterdrückung,
    eben sorgt für gewaltige Verzückung,
    ist ein Dilemma der Moral unbekannt,
    aber 43 Soldaten warn` bei Verstand,
    und haben sich ja sozusagen befreit,
    so aus ihrer Ex-Geheimdiensteinheit,
    und kritisieren die Besatzungsmacht,
    namens Israel, die ein Feuer der Unmenschlichkeit entfacht.

    Einer der Soldaten, der nun dabei war,
    also für Palästinenser eine Ex-Gefahr,
    genauer im Geheimdienst vom Militär,
    dem missfiel das gerade alles so sehr,
    dass auch seine Ex-Eliteeinheit 8200,
    wohl von seinem Mut war verwundert,
    denn, was er alles so gerade erzählte,
    wie man da eben Unschuldige quälte,
    und noch möglichst fies schikanierte,
    muss einer wissen, der acht Jahre lang mitmarschierte.

    Nun lautet ne Richtlinie von Israel:
    Es gibt gar keinen falschen Befehl,
    sondern nur unfolgsame Soldaten,
    die halt ihre Kugeln und Granaten,
    nicht abfeuern ohne da zu fragen,
    mal nur beglitten von Unbehagen,
    dieses eine einfach Wort: Warum?
    Die Soldaten hatten echt Mumm,
    weil man mit so Militär-Schelten,
    für immer wird als übelster Verräter gelten.

    Wie mutig dieser Schritt war,
    wird jedem ganz schnell klar,
    der sich die Story anschaut,
    denn so etwas echt getraut,
    hat sich keiner 14 Jahr lang.
    Vielleicht ist das der Anfang,
    nun vom Erkenntnisprozess,
    der identifiziert den Abszess,
    welcher ja klar heißt Gewalt,
    und dann wird sich nicht mehr abgeknallt.

    Das wäre da sicherlich die beste Taktik,
    ausgelöst durch Besatzungsmachtkritik!

  • Intelligenzdiarrhö Mentaldurchfall

    Wie ein wundervoller Gedankensee,
    erstrahlt gerade, funkelnd eine Idee,
    die einfach unglaublich innovativ ist,
    nur gespickt mit Raffinesse und List,
    sowie einer Riesenportion Genialität,
    die ja zeugt von einer Intelligenzdiät,
    von denen, die nicht zurückschauen,
    und was früher nicht gut war bauen,
    eben erneut, weshalb ich erwähne,
    die Ukraine hat seltendämliche Mauerbaupläne.

    Die Mauer soll vor Russland schützen,
    nur würde die eigentlich nichts nützen,
    ja denn auch den längsten Schutzwall,
    bringen Moskaus Truppen halt zu Fall,
    und man könnte eben nix unterbinden,
    denn der Kreml würd nen Weg finden,
    in die Ukraine rein, weil nun das Land,
    handelt beinahe ganz ohne Verstand,
    und deshalb will Milliarden ausgeben,
    für etwas, das so sinnvoll ist, wie nach Durchfall zu streben.

    Deswegen denkt man auch: ´Ach nö,
    nicht schon wieder Intelligenzdiarrhö!`
    weil vor jetzt nicht allzu langer Dauer,
    gab es in Berlin eben noch ne Mauer,
    und das war ganz und gar nicht gut,
    doch machen andere Vorbilder Mut,
    wie Israel, denn dort ist wirklich klar,
    unterbindet man sofort jede Gefahr,
    weshalb es dort jetzt so friedlich ist,
    also funktioniert neben Intelligenzdiarrhö auch Mentalmist.

    Doch jetzt wischt man gern den Po,
    denn Präsident Petro Poroschenko,
    versprach in den Wahlkampftagen,
    wirklich Verteidigungskläranlagen,
    ja nach der neusten Wissenschaft,
    und wäre es nicht gar so ekelhaft,
    könnt man da ernsthaft überlegen,
    ob diese Fäkalien sind ein Segen,
    oder nun doch ein Haufen Scheiß,
    aber ich denke da gibt’s schon manchen Beweis.

    Doch in dieser Hinsicht ist der Mensch ein Schwein,
    denn er legt sich in seinen Mentaldiarröhmist ja rein!

  • Heikle Operation mit ungeschickten Chirurgen

    Um zu entfernen ein Krebsgeschwür,
    braucht man Feingefühl und Gespür,
    sowie nen echt erfahrnen Operateur,
    doch nach dem, was ich les und hör,
    plant man gerade so eine Operation,
    die unterliegt der geläufigen Illusion,
    dass da nur möglichst tiefe Schnitte,
    werden wirklich erfolgreiche Schritte,
    im Kampf gegen die fiese Krankheit,
    also wetzt man mancherorts die Messer und ist bereit.

    Nur, wenn Chirurgen Messer wetzen,
    wollen sie Patienten richtig verletzen,
    um halt das kranke Wesen bisweilen,
    jetzt nicht mal ein Bisschen zu heilen,
    denn wahren Ruhm ja und echte Ehre,
    kriegt der Operateur nur in der Misere,
    und er muss stets sein blutdurchtränkt.
    Traurig ist, dass jemand wohl so denkt,
    der darüber schon viele Lehren erhielt,
    und im Kampf gegen das Geschwür trotzdem nur Leid erzielt.

    Den Mann hab ich Operateur genannt,
    aber vielleicht hat ihn jemand erkannt,
    der Krebs mit dem er kämpfen muss,
    sorgt ja gerade weltweit für Verdruss,
    denn dieses so fiese Krebsgeschwür,
    schlich ganz leise durch die Hintertür,
    und breitete sich dann, welch Graus,
    so unerbittlich barbarisch weiter aus,
    doch alles, was der Arzt grade weiß,
    ist: Haut mit dem Hammer auf diesen Scheiß!

    Es würde mich sehr freuen zu lesen,
    dass der kranke Patient ist genesen,
    doch bevor ich`s hier noch vergess`,
    er leidet an dem Krebsgeschwür IS,
    und das ist leider ein echtes Drama,
    ja denn mit dem Operateur Obama,
    ist das Allheilmittel ja Gegengewalt,
    deswegen ist der Patient eher kalt,
    als bald wieder vollständig gesund,
    und dann ist unausweichlich: Exitus, der letzte Befund.

    Im Kampf gegen diesen Krebs wäre die optimale Strategie,
    höchstwahrscheinlich so was wie die noninvasive Chirurgie!

  • Apple-Watch vs. I-Watch

    Bei einer Produktshow hofft man sehr,
    dass die Menschen bald wollen mehr,
    und zwar nun mehr von dem Produkt,
    das man sich halt mal genau ankuckt,
    und auf ja manchem derartigen Event,
    entstand bereits auch mancher Trend,
    also ist - wenn Apple so etwas macht,
    die Innovationskraft mal in Anbetracht,
    mindestens ein Quantensprung Pflicht,
    und gerade zeigte die Apple-Watch ihr Gesicht.

    Die Apple-Watch war aber nicht allein,
    denn zwei neue iPhones mussten sein,
    und halt wirklich so extrem angenehm,
    ist scheinbar das neue Bezahlsystem,
    da mit NFC-Chips in Handy oder Uhr,
    hinterlassen wird manch weitre Spur,
    und diese Privatdatenanreicherung,
    bedeutet für die NSA Erleichterung,
    und zwar bei der Arbeit, weil man ja genau,
    überwachen kann manch shoppende Frau.

    Bei der Apple-Watch gab`s ja erst streit,
    denn die NSA war zunächst nicht bereit,
    ihren Zweitnamen I-Watch herzugeben,
    denn eben zu ihrem eifrigen Bestreben,
    sich alles anzuschauen und zu wachen,
    passen einfach keine anderen Sachen,
    zumindest nicht besser als: „Ich schau“
    denn man braucht keine Produktschau,
    um über diese Bespitzelung nun Bescheid zu wissen,
    und Apple war bei der Namensgebung angeschissen.

    Aber nun zurück zu den Neuheiten,
    die, das kann man nicht bestreiten,
    auch lediglich Erwartungen erfüllen,
    denn jetzt ein Produkt zu enthüllen,
    das es in der Form echt schon gibt,
    ja ein Apple und ein i davorschiebt,
    und halt ein Apfellogo draufdruckt,
    damit`s da auch jeden beeindruckt,
    um den Preis ja zu verzehnfachen,
    sind Dinge, die sonst eigentlich nur Zauberer machen.

    Doch es kommt heutzutage lediglich auf die richtige Marketingstrategie an,
    weil man dann Apple-Watch, I-Watch oder stinkende Luft verkaufen kann!

  • Guantanamo-Druckmittel im Kampf gegen Ebola?

    Weil die Virenherde aufkochen,
    gab es in nur wenigen Wochen,
    ja echt tausende neue Infizierte,
    weil dort grade eben grassierte,
    oder eher gesagt jetzt grassiert,
    etwas das monströs explodiert,
    und dabei fordert Opferzahlen,
    so unter bestialischen Qualen,
    die momentan gigantisch sind,
    und der Krankheit ist egal, ob Mann, Frau oder Kleinkind.

    Die Menschen in Afrikas Westen,
    wissen nun sicherlich am besten,
    wie gnadenlos die Seuche so ist,
    die sich durch Teile Afrikas frisst,
    nur ist da zurzeit die Ratlosigkeit,
    manchmal angesagt landesweit,
    wenn wir nach Guinea schauen,
    oder eben Liberia wo`s Grauen,
    präsent ist, es geht kaum ohne,
    wie leider auch in Sierra Leone.

    In diesen drei Ländern allein,
    sollen`s über 2000 Tote sein,
    doch hört Ebola da nicht auf,
    weil bei dem geplanten Lauf,
    durch den ganzen Kontinent,
    ist Nigeria grade im Moment,
    der nächste Stopp der Tour,
    denn auch hier ist die Spur,
    mehr als deutlich zu sehen,
    weshalb auch bald Soldaten auf der Matte stehen.

    Eine eher wenig überraschende Mitteilung,
    ist, dass das Militär als Mittel der Allheilung,
    ja selbstverständlich eine Idee der USA ist,
    denn die kennen sich gut aus, wie ihr wisst,
    mit anmutigen Dingen, wie Isolierstationen,
    und gegebenenfalls auch noch Injektionen,
    wobei sie das gar nicht so als Hilfe kennen,
    sondern, um den Namen nur so zu nennen,
    als Druckmittel, wie sonst in Guantanamo,
    und da dachte man sich, bei Ebola machen wir`s ebenso.

    Aber vielleicht kann man wegen der Taktik da bald erwähnen:
    Dieser Ebola-Virus verriet wie man ihn besiegt, unter Tränen!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.