szmmctag

  • Vom Rausekeln aus dem EU-Mietshaus

    Mit Schmuddelkindern sollte man gar nicht spielen,
    nicht einmal um eine Verschnaufpause zu erzielen,
    weil die ihre Finger schon in Sachen drinnen hatten,
    die dunkler sind als die allerschwärzesten Schatten,
    weswegen man von denen bekommt so Infektionen,
    die halt unheilbar erkranken lassen ganze Nationen,
    und hat man sich da erstmal eingefangen den Virus,
    wegen dem man sich echt an Verträge halten muss,
    wird einem dann ja ganz plötzlich erschreckend klar,
    ein Pakt mit dem Teufel ist doch nicht so wunderbar.

    Ob Teufel oder Schmuddelkind,
    grade weht ein so eisiger Wind,
    übers echt heiße Griechenland,
    dass man zweifelt am Verstand,
    der aktuellen Regierungspartei,
    ja, denn wirklich völlig angstfrei,
    schaltet sie die Klimaanlage an,
    und steht in dieser bitteren Kälte ihren Mann,
    was Vladimir Putin gar entzückt,
    aber die EU spielt eher verrückt.

    Der nun geplante Milliarden-Deal,
    bringt anscheinend ja beiden viel,
    denn der Bau dieser Gaspipeline,
    ist echt für beide Seiten sehr fein,
    denn für Russland ist sehr famos,
    es wird so schneller sein Gas los,
    und obwohl`s der EU da missfällt,
    kriegt Griechenland gar viel Geld,
    nur wär` es schlimm so zu sehen,
    wie die Griechen auf eigenen Beinen stehen.

    Leiht man jemandem Geld um Schulden zurückzuzahlen,
    kann man sich eigentlich auch ziemlich schnell ausmalen,
    dass der Schuldner so ja nie kommt auf die eignen Beine,
    deswegen nimmt die EU wirklich lieber ganz große Steine,
    und legt sie in den Weg der Eigenständigkeit richtig hinein,
    denn was könnte da schöner als stolpernde Griechen sein,
    wo man sie einfach rausekeln will aus dem EU-Mietshaus,
    und dafür von Griechenland ja erwartet tosenden Applaus?

    Schöner wäre eigentlich tatsächlich so eine ganze Menge,
    aber wie Syriza reagieren viele, treibt man sie in die Enge!

  • Neues US-Cop-Skandalmaterial

    Technische Hilfsmittel sind gemein,
    denn wegen ihnen kann`s gar sein,
    dass man so als harter US-Polizist,
    da nur macht den alltäglichen Mist,
    wie ja normale Verkehrskontrollen,
    bei denen besonders jene bestraft werden sollen,
    die echt geborene Verbrecher sind,
    und schwarz, weiß halt jedes Kind,
    aber während man begeht Unrecht,
    wird man gefilmt - das ist schlecht.

    Also, schlecht für den Polizisten,
    weil durch ihn werden die Listen,
    der gar rassistischen Cop-Taten,
    länger als die Verbrechenslisten der Schurkenstaaten,
    aber in der toleranten US-Nation,
    hat so was schon lange Tradition,
    weswegen sich jetzt Walter Scott,
    in eine Gruppe einreiht, ganz flott,
    die man nennen könnte Skandalmaterial,
    oder warum schoss der Polizist achtmal?

    Der Cop Michael Slager hat nun gelogen,
    und ist damit auf die Schnauze geflogen,
    was ja schlicht und ergreifend ist gerecht,
    aber, wenn man an die vertuschten Taten denkt wird einem schlecht...

  • Von Abkürzungen zum angeschissen werden

    Der Weg aus den Schulden ist lang,
    deshalb hat man da echt den Drang,
    gerissene Abkürzungen zu nehmen,
    wo man eben kämpft mit Problemen,
    und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt,
    man fragt in Russland, nicht zuletzt,
    doch dann halt im weiteren Verlauf,
    setzt man gerade noch einen drauf,
    und verlangt deshalb Reparationen,
    die ja eigentlich eher sind Fiktionen.

    Der Anspruch an sich nicht,
    doch diese Zahlungspflicht,
    die man Deutschland eben auferlegt,
    und die Realität ja wegfegt,
    ist einfach echt vermessen,
    ja denn nicht zu vergessen,
    bedeutet ja eben nicht auch,
    heftigste Tritte in den Bauch,
    sondern da einfach offen und ehrlich zu seiner Schuld zu stehen,
    wo wir jetzt aber Forderungen in Höhe von 278 Milliarden sehen.

    Und, dass das zu viel ist sollten die Griechen wissen,
    bevor sie anderen dermaßen dreist ans Bein pissen,
    denn seien sie da tatsächlich auch noch so gerissen,
    sollten sie aufpassen: Manchmal wird zurückgeschissen!

  • Geschichten aus Sahel-Kalifornien

    Jahrelang hat man ja alles gegossen,
    ist das Wasser in Strömen geflossen,
    um nicht gar von Riesensturzbächen,
    und sogenannten Aqua-Lawinen zu sprechen,
    obwohl das Wasser halt nicht da war,
    weil da die Wasserknappheitsgefahr,
    ganz fröhlich und frei wurde ignoriert,
    und was ja nach vier Jahren passiert,
    ist ne wirklich notwendige Radikalität,
    halt bei der erforderlichen Aqua-Diät.

    Aqua-Diät bedeutet nicht,
    ein kalorienloses Gericht,
    dazu noch so`n Atemzug,
    dann ist aber echt genug,
    sondern ja lediglich auch,
    nur ein Wasserverbrauch,
    der nun wäre angebracht,
    und der Gouverneur hat an 25 Prozent Senkung gedacht,
    für Privathaushalte, weil,
    ne fiese Dürre ist ungeil.

    So ne richtige Dürre ist nicht ohne,
    das weiß man aus der Sahel-Zone,
    und ja einfach aus Drittweltländern,
    aber grade selbst etwas zu ändern,
    dazu ist man in Sahel-Kalifornien nicht bereit,
    denn dort beginnt der heftige Streit,
    weil man es findet so richtig uncool,
    leer zu lassen den Swimming-pool,
    während Golfplätze echt verdorren,
    und diese Denkweise ist verworren.

    Das Privathaushalte nicht die größten Verschwender sind,
    weiß auch in den Vereinigten Staaten beinahe jedes Kind,
    wie ganz selbstverständlich da auch weiß ein jeder Mann,
    dass man die Farmer nicht so zum Sparen zwingen kann,
    weswegen man die Idee mit der Aqua-Diät auch anpasst,
    und dann wird halt der Radikalfasten-Entschluss gefasst,
    was nun wiederum noch bedeutet eine Null-Kalorien-Kur,
    für die so ehrgeizig angestrebte kalifornische Traumfigur,
    und das zu machen wär so gesehen auch absolut richtig,
    aber im Moment ist da doch eher Wassersparen wichtig.

    Denn sonst gibt’s statt der Sahel-Kalifornien-Geschichte,
    ja am Ende sogar noch ausgewachsene Horror-Berichte!

  • Traumjobsuche

    Falls Sie vielleicht echt meinen,
    für Sie soll die Sonne scheinen,
    Sie wollen gar nie mehr weinen,
    und ihre Depression gehört zu den ganz Kleinen,
    dann ist nun unser Jobangebot,
    für Sie, natürlich ganz klar Pilot,
    aber stehen Sie Schlaflosigkeit,
    geht’s nur in U-Haft ohne Streit,
    denn 28 Tage wach - am Stück,
    war für Middelhoff da ein Glück,
    wo man es mit Wärtern schafft,
    nur außerhalb der Gesellschaft.

    Sind Sie vielleicht ein Ignorant,
    und sagen, dass jeder Asylant,
    eigentlich gar gehört verbrannt,
    halt im toleranten Deutschland?
    so ist Tröglitz, auf die Schnelle,
    ja sicher die beste Anlaufstelle,
    weil man ja im Moment erkennt,
    wie manches Asylantenheim lichterloh brennt,
    aber, falls Sie ein Diktator sind,
    weht in Europa ein kalter Wind,
    weil da die Konkurrenz wächst,
    wo Lukaschenko allein war zunächst.

    Doch der muss sich bisweilen,
    den Diktatorruf mit Putin teilen,
    also ist der Job auch nicht mehr das, was er mal war,
    aber in der AfD wie wunderbar,
    wurde echt nach Zankgeschrei,
    n Job als Selbstzerfleischer frei,
    und, wenn Sie ja darauf stehen,
    ihren Parteimitgliedern den Hals umzudrehen,
    ist der Job für Sie echt perfekt,
    da man ja Wähler verschreckt,
    doch seiner Partei eben auch,
    so noch schlägt in den Bauch.

    Was, Ihr echter Traumjob ist diesmal nicht dabei gewesen?
    Seien Sie beruhigt, bald können Sie neue Angebote lesen!

  • Von statistischen Gewissheiten und unverständlichen Kontrollen

    Während sich das Dunkel lichtet,
    fühlen sich auch alle verpflichtet,
    strikte Maßnahmen zu ergreifen,
    und während die Ideen ja reifen,
    erkennt man eines so ganz klar,
    nämlich eine vermeintlich neue Gefahr,
    die zwar schon viele Jahr da war,
    aber uns erst jetzt richtig bedroht,
    weil ein wirklich depressiver Pilot,
    ist da in der Ewigkeit, ungelogen,
    vorher einfach noch nie geflogen.

    Depressionen sind seit langer Zeit,
    in Deutschland eine Volkskrankheit,
    und es ist ja echt kaum zu glauben,
    dass sie Piloten die Vernunft und den Verstand rauben,
    denn dort sollten sie Halt machen,
    und es ist fast schon zum Lachen,
    echt mit welcher Geschwindigkeit,
    auch eine statistische Gewissheit,
    plötzlich enorm weite Kreise zieht,
    weshalb gar Seltsames geschieht.

    Damit so was nicht mehr passiert,
    werden die Passagiere kontrolliert,
    und das halt da strenger als zuvor,
    als noch fehlte der rechtfertigende Faktor,
    doch, was man allen verschweigt:
    Ob ein depressiver Pilot einsteigt,
    kann man somit gar nicht wissen,
    aber die Politiker sind ja gerissen,
    weshalb man hat die Abmachung,
    solche Tragödien rechtfertigen mehr Überwachung.

    Natürlich weiß ich, dass es vor allem um mehr Pilotenkontrolle geht,
    weshalb aber auch keiner das mit den Passagieren besser versteht!

  • Neunordkorea und Win-Win-Situation

    Manche Verhandlungen sind entspannt,
    andere werden ja anstrengend genannt,
    und manchmal sind sie überaus wichtig,
    nur sind sie da so gut wie immer richtig,
    wo`s eben gibt richtige Konfrontationen,
    denn gegen gar drohende Eskalationen,
    hilft miteinander zu Reden ganz gewiss,
    auch, wenn der Kompromiss wird zum Gefängnis,
    denn er ist ja besser als die Alternative,
    weil die wohl nur hieße Daueroffensive.

    Iran kommt eben in den Genuss,
    von einem Vertrauensvorschuss,
    der auch unverdient sein könnte,
    nur, falls man ihn ja nicht gönnte,
    wäre das vielleicht für die Region suboptimal,
    und so sicher wie im Konditional,
    kann man sich grade schon sein,
    was ja nicht unbedingt ist astrein,
    aber besser als diese Sicherheit,
    der feindschaftlichen Uneinigkeit.

    Für den Iran wäre ein Alleingang,
    gleichzeitig auch nur der Anfang,
    von so nem Dauerangstzustand,
    denn mit Israel als Nachbarland,
    ist bei den eigenen Atomanlagen eines klar,
    nämlich, dass die sind in Gefahr,
    weil der Nachbar ist eher locker,
    für Israel wär’s ja kein Schocker,
    ohne erst so groß nachzufragen,
    mit seinem Militär zuzuschlagen.

    Hardliner gibt’s auf allen Seiten,
    und die werden stets bestreiten,
    dass der andre wirklich versteht,
    um was es eigentlich noch geht,
    denn ginge es nach Religionsfanatikern im Iran,
    hätte das Land auch freie Bahn,
    quasi so Neunordkorea zu sein,
    und einige Falken fänden`s fein,
    wenn man den Iran ja ungeniert,
    mit in Amerika produziertem Zeug bombardiert.

    Denn für diese Herren – es klingt nach blankem Hohn,
    wäre das dann ja eine sogenannte Win-Win-Situation!

  • Von Lausanne und Lachproblemen

    Erfolgreich sind sie gewesen,
    konnte man zum einen lesen,
    die andren sehen aber noch keine Einigung,
    verwehren die Bescheinigung,
    des Durchbruchs einfach weil,
    sie nur meinen das Gegenteil,
    oder es anders interpretieren.
    Man sollte daher akzeptieren,
    dass Atomgespräche mit Iran,
    für Spekulationen lassen freie Bahn.

    Jetzt gerade ja in Lausanne,
    war bemüht mancher Mann,
    und setzte sich ein mit Herz,
    damit der Mega-Aprilscherz,
    halt auch rechtzeitig gelingt,
    weil wer wen zu was zwingt,
    doch ohnehin nur ist Schall und Rauch,
    im Gegensatz zum Brauch,
    alle in den April zu schicken,
    um die Bürger zu erquicken.

    Dieser Scherz ist gelungen,
    denn als Ergebnis durchgedrungen,
    ist da grade wirklich zurzeit,
    ja reine Widersprüchlichkeit,
    nur zum Lachen ist es nicht,
    aber Grinsen ist echt Pflicht,
    wenn Mächtige lange sitzen,
    halt zum Planen von Witzen,
    und sie erzählen so punktgenau,
    dass man nur sagen kann: Wow!

    Wenn sie einfach mal aussuchten lustigere Themen,
    würden weniger Leute kämpfen mit Lachproblemen!

  • Friedensstifter oder Schürmeister?

    Es gibt nun mal den Moment,
    in dem ja auch ein Präsident,
    erkennt, dass es echt brennt,
    da der richtige Erfolgsakzent,
    irgendwie eher nicht existiert,
    dafür nur viel Unmut kursiert,
    weil aus den einst richtig großen Plänen,
    wurden leider oft nur Tränen,
    doch es gibt ein offenes Ziel,
    nämlich den Iran-Atom-Deal.

    Geht dieser Deal daneben,
    können wir ja bald erleben,
    wie halt Krisenregion Nr. 1,
    im kleinen Verhandlungseinmaleins,
    der nun großen Weltpolitik,
    so wegen seltsamer Taktik,
    ihren Vorsprung ja ausbaut,
    denn, wenn er das verhaut,
    ist Obama ja Schürmeister,
    und beim Abhören dreister.

    Nur außenpolitisch erfolgreich,
    ist Obama grade im Vergleich,
    nun leider halt in etwa so sehr,
    wie innenpolitisch Obamacare,
    sein wirklich einziger Erfolg ist,
    aber hoffen wir nun auf ne List,
    und lassen uns ja überraschen,
    denn vielleicht hat er in seinen Präsidialtaschen,
    noch den gar genialen Beweis,
    dafür, dass er verdient den Nobelpreis.

    Wünschenswert wäre das natürlich schon,
    doch bleibt das wahrscheinlich ne Illusion!

  • Nigerianische Wählerblutfeste

    Man weiß, dass je nach Ländern,
    sich Wahlen ja durchaus ändern,
    denn in so manchen der Staaten,
    ist man halt tunlichst gut beraten,
    echt die Regierenden zu wählen,
    da ihre Schergen einen sonst vielleicht quälen,
    wohingegen man aber anderswo,
    schon über so Wahlen wäre froh,
    und wegen extremistischen Mord,
    sind manche Wahlen Extremsport.

    Das könnte man zumindest sagen,
    denn eben viele Tote zu beklagen,
    die echt sterben mussten nur weil,
    sie gerade einfach fällten ihr Urteil,
    in Nigeria bei der Präsidentenwahl,
    ist gelinde gesagt eher suboptimal,
    aber Gewaltdrohungen gab schon es im Vorhinein,
    und man muss wirklich mutig sein,
    um ja dennoch zur Wahl zu gehen,
    und nur lange Schlange zu stehen.

    Millionen Mutige hat es gegeben,
    aber viele verloren nur ihr Leben,
    weil Boko-Haram einfach dachte,
    dass es Allah sicher froh machte,
    die Wähler nun zu massakrieren,
    ihre Köpfe mit Kettensägen zu amputieren,
    ja andre Gräueltaten zu verüben,
    denn so islamistische Hohlrüben,
    denken, dass sei echt das Beste,
    und daher gab`s Wählerblutfeste.

    Da man Glück zum Überleben braucht,
    weil manch kranker Terrorist auftaucht,
    und alles halt schnell vorbei sein kann,
    heißt auch der amtierende erste Mann,
    Goodluck Jonathan, und alle die ihn kennen,
    wissen er liegt da grad gut im Rennen,
    gegen den Herrn Muhammadu Buhari,
    und sagen wir es gibt ja keine Havarie,
    dann fährt Goodies Schiff in den Hafen,
    weshalb in manche ja wollen bestrafen.

    So etwas wirft das Land da dann wieder zurück,
    und daher wünsch ich dem Goodluck viel Glück!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.