szmmctag

  • Die Geschichte der Weltraumkannibalen

    Was einige Astronauten sicher frustriert:
    Ein US-Raumfrachter ist jetzt explodiert,
    wobei zwar da keiner verlor sein Leben,
    doch wird`s auf der ISS weniger geben,
    an so wissenschaftlichen Instrumenten,
    und die fehlen, in so manch Momenten,
    nur könnte man das ja eher vergessen,
    als das nun verlorengegangene Essen,
    denn man kann sich gerade ausmalen,
    das als Folge entstehen die Weltraumkannibalen.

    In Virginia sahen ja die Betrachter,
    wie Cygnus, ein US-Raumfrachter,
    ja explodierte kurz nach dem Start,
    und das ist schon echt richtig hart,
    wenn ein Ding eben unumwunden,
    also gerade mal sechs Sekunden,
    nach dem Start so in die Luft geht,
    dass es halt viele Mägen umdreht,
    denn im Weltraum ohne Nahrung,
    ist Kannibalismus vielleicht die Offenbahrung.

    Aber ich denk, so in diesen Tagen,
    hat Orbital Sciences viel zu nagen,
    was aber auch bildlich gemeint ist,
    da man dort wohl grad Frust frisst,
    weil eben die Weltraummissionen,
    halt erstmal kosten viele Millionen,
    und bei so privaten Unternehmen,
    führt es schon mal zu Problemen,
    wenn solch ein Teil ja nur weg ist,
    und daher intressiert`s nicht wer bald wen frisst.

    Das interessiert die Astronauten umso mehr,
    denn bald schon wird es wirklich nur schwer,
    sich da oben echt ausgewogen zu ernähren,
    die Amis probieren daher russischen Bären,
    und die Russen werden halt froh entdecken,
    wie auch die süßen Amerikaner schmecken,
    und über diesen so faszinierenden Versuch,
    schreibt bald schon jemand ein tolles Buch,
    das zum Bestseller wird in ganz kurzer Zeit,
    und dann gibt’s wegen den Verkaufserlösen Streit.

    Denn „Die Geschichte der Weltraumkannibalen“,
    überbietet Harry Potter bei den Verkaufszahlen!

  • Terrorbrut und Schädlingsbekämpfung

    Wenn die Existenz in Trümmern liegt,
    weil man sich zuhause noch bekriegt,
    wodurch man halt Leben vernichtete,
    sich nur so eiskalt dazu verpflichtete,
    andre da barbarisch abzuschlachten,
    wo nun, beim die Zukunft betrachten,
    eine Sache wird nur schrecklich klar:
    Syriens Zukunft ist ja nicht in Gefahr,
    sondern für viele schon lang zerstört,
    weil mancher Fanatiker auf Gewalt schwört.

    Das worüber ich heute hier berichte,
    ist eigentlich ne Schauergeschichte,
    denn, wenn Mord ja wird zum Sport,
    verlässt man schnell den Heimatort,
    und, weil man nur Brutalität erspäht,
    ist die Flucht ja die einzige Aktivität,
    die irgendwie halt noch Sinn macht,
    weshalb manch Extremist nur lacht,
    weil man nur noch kann entdecken,
    so von ihm verursachte Schrecken.

    So ein riesiger Haufen Aggression,
    angeblich echt im Namen Religion,
    ist auch grade die IS-Idioten-Sucht,
    und trieb halb Syrien in die Flucht,
    was auch wortwörtlich gemeint ist,
    denn, falls ihr es noch nicht wisst,
    die Hälfte hat das Land verlassen,
    weil welche die Freiheit ja hassen,
    höchstwahrscheinlich, weil sie eben echt dachten,
    es ist besser jegliche Menschlichkeit zu verachten.

    Nicht einmal in den eignen vier Wänden,
    fragen sich viele: Wann wird das enden?
    und auch der so geliebte, eigene Laden,
    ist, sozusagen, ein IS-Kollateralschaden,
    und da man gar keine Normalität erspäht,
    auch nicht so im Hörsaal der Universität,
    haben die IS-Fanatiker auch freie Bahn,
    wie damals in Afghanistan ja die Taliban,
    und bei so viel Blödheit kocht ja die Wut,
    aber mit Abu Sayaf, Boko Haram und Co. gibt`s noch mehr Terrorbrut.

    Doch da die Terrorbrut aus widerlichen Parasiten besteht,
    bleibt zu hoffen, dass man ihr schnell an den Kragen geht!

  • Brasilien, Präsidenten und Nazis

    Wenn man nur völlig neu anfängt,
    doch etwas an den Beinen hängt,
    das man mitunter auch gut kennt,
    und einfach noch Altlasten nennt,
    dann wird der geplante Neustart,
    wahrscheinlich wirklich sehr hart,
    denn knapp siegen bei der Wahl,
    ist als Grundlage nur suboptimal,
    für die nun anstehende Amtszeit,
    und Dilma Rousseff ist dafür scheinbar kaum bereit.

    Denn anscheinend ist nur gewiss,
    durch Brasilien geht halt ein Riss,
    der zunächst geografisch existiert,
    Norden und Süden echt separiert,
    und zwar ja in bitterarm und reich,
    wobei`s diesen Riss gibt sogleich,
    halt durch die ganze Gesellschaft,
    und man braucht sicher viel Kraft,
    um ja irgendwann mal zu erleben,
    wie man diesen Riss, wird endlich zukleben.

    Frau Rousseff wählte der Norden,
    und zwar in gigantischen Horden,
    weil 70 Prozent in Bundesstaaten,
    mit vielen nördlichen Adressaten,
    nun ziemlich beeindruckend sind,
    also, wie ich jetzt zumindest find,
    doch da der Oppositionskandidat,
    es ihr im Süden beinahe gleichtat,
    ist dieser Aécio Neves ein Mann,
    der für Rousseff in Zukunft gefährlich werden kann.

    Jetzt kurz noch zum Wahlkampf:
    Den führte man unter Volldampf,
    und wollte dabei stets probieren,
    möglichst heftig zu polarisieren,
    ohne mit Vergleichen zu geizen,
    um die Sache noch anzuheizen,
    weil eben als Wahlkampfstreich,
    Nazis zu nehmen als Vergleich,
    so für die politische Opposition,
    schon ist eine verdammt heiße Aktion.

    Aber man weiß ja, dass Politiker fürs Regieren,
    ganz gerne mal vergessen die guten Manieren!

  • Die Ländernomadenplage

    Noch gibt`s Orte auf der Welt,
    wo es einem ja wirklich gefällt,
    wenn man liebt die Harmonie,
    nur fern von jeglicher Perfidie,
    wo man entspannt schwimmt,
    der Terror echt Urlaub nimmt,
    und Waffen eben schweigen,
    auch beim auf Berge steigen,
    doch jetzt gibt es einen Gast,
    der alle Menschen nur hasst.

    Dieser Gast ist gut bekannt,
    in so manch anderem Land,
    wo er zehrt an den Nerven,
    ist ja schwer rauszuwerfen,
    und dann sogar obendrein,
    ist ein echt fieses Schwein,
    und diese Ländernomaden,
    richten an dicken Schaden,
    aber sie sind auch verdammt schwer zu fangen,
    und gerade hat sich Kanada einen eingefangen.

    Dieser Gast kam angekrochen,
    die Krankheit ist ausgebrochen,
    und, wie immer ist sein Besuch,
    halt ja angenehm wie ein Fluch,
    weil jetzt gerade auch Blut floss,
    als er fanatisch um sich schoss,
    im Regierungsviertel, in Ottawa,
    und ein Soldat starb deshalb ja,
    wie der Attentäter selber auch,
    durch und wegen Schusswaffengebrauch.

    Doch ist das Motiv gar nicht klar,
    wie auch eine eventuelle Gefahr,
    die halt ja von Mittätern ausgeht,
    denn, ob er grade allein dasteht,
    oder dabei hat Mann oder Frau,
    im Ländernomaden-Schlepptau,
    weiß man tatsächlich echt nicht,
    und daher ist die oberste Pflicht,
    diese Sache gründlich zu klären,
    in dem schönen Land der Elche und Bären.

    Denn sonst läuft man Gefahr dieser Tage,
    dass das wird eine Ländernomadenplage!

  • Die IS-Sweettalker

    Grade aktuell, in diesen Minuten,
    sind die brandneuen IS-Rekruten
    die verbreiten wollen viel Grauen,
    wirklich zahlreiche junge Frauen,
    die der Dschihadromantik erlagen,
    und dabei sollte man sich fragen,
    ob der IS Charmeuren bereithält,
    die ja nur für die Ehre, nicht Geld,
    gerade Teenagerinnen anheuern,
    und dann machen wollen zu Ungeheuern.

    Da eben drei solch junge Frauen,
    sich am Freitag ja wollten trauen,
    so über Frankfurt dahin zu reisen,
    wo man kann echt Mut beweisen,
    und riesige Dummheit obendrein,
    griff der Bundesgrenzschutz ein,
    und schickte die Drei zum Glück
    früh genug nach Denver zurück,
    wo sie dafür aber nix gewinnen,
    so blöd gewesen zu sein, die amerikanischen Staatsbürgerinnen.

    Die Drei sind 15, 16 und 17 Jahre alt,
    aber stehen anscheinend auf Gewalt,
    wollten ja nach Syrien über die Türkei,
    doch rechneten sie nicht mit dem FBI,
    das sie da sehr genau im Visier hatte,
    und sie erwartet nun eine ganze Latte,
    an Fragen und halt eben dem Warum,
    waren sie jetzt echt dermaßen dumm?
    denn tatsächlich geht es kaum „doofa“,
    als zu erliegen dem Charme von nem IS-Casanova.

    Ob Anklage erhoben wird ist unklar,
    doch sieht man deutlich die Gefahr,
    die ja von IS-Sweettalkern ausgeht,
    weil es mancher von ihnen versteht,
    über Facebook sowie Dating-Seiten,
    die Dschihadromantik zu verbreiten,
    der die jungen Frauen halt erliegen,
    und um es zu beweisen in Kriegen,
    geben sie auch alles und sind froh,
    wenn sie sehen dürfen den IS-Don Juan de Marco.

    Die Mädchen sollten sich eigentlich nicht beeinflussen lassen,
    von diesen ganzen IS-Sweettalkern, die Frauen doch hassen!

  • Der Verstandfoltermeister und der Blödheitsbeweis

    Was für Barbareien gedeihen,
    wenn zwei so Konfliktparteien,
    sich eben auseinandersetzen,
    doch dabei Regeln verletzen,
    wie die Streubombenächtung,
    ist halt echt eine Verfechtung,
    dieser Alleinstellungsposition,
    welche in so mancher Nation,
    Menschen ja haben, nämlich,
    zu sein wie kein andres Lebewesen so dämlich.

    Menschlichkeit wird beleidigt,
    und diese Position verteidigt,
    von der ukrainischen Armee,
    denn die hat raus den Dreh,
    um die Stellung der Blödheit,
    jetzt zu halten für einige Zeit,
    und von ihr aus zu regieren,
    Donezk ja zu bombardieren,
    mit echt geächteten Waffen,
    denn Menschen sind manchmal die dümmsten Affen.

    Da die Tierfilmer von HRW,
    nun fanden von der Armee,
    solch eingesetzte Raketen,
    wird der Verstand getreten,
    oder ist ja getreten worden,
    weil Wesen, die so morden,
    wollen das Denken quälen,
    und man kann ja erzählen,
    kein Wesen ist da dreister,
    wenn`s um den Blödheitsbeweis geht, als der Verstandsfoltermeister.

    Die prorussischen Separatisten,
    stehen ebenfalls auf den Listen,
    der, sagen wir, weniger smarten,
    teils ja hirnverbrannten Tierarten,
    denn sie machten da das Selbe,
    und sind nicht vom Ei das Gelbe,
    um nicht zu sagen so faule Eier,
    dass man kaum sein kann freier,
    von der nur tollen Denkfähigkeit,
    und auch sie liefern Blödheitsbeweise zurzeit.

    Das Ganze ist von beiden Seiten echt nicht gut,
    und vor so wenig Intelligenz zieht man den Hut!

  • Die Blödheit unserer Art…

    Was die Erfahrung einem ja zeigt,
    wenn man in die Historie einsteigt,
    ist, dass Kämpfer heftig aufrüsten,
    nur vom Inland bis zu den Küsten,
    damit sie eben Feinde bekämpfen,
    den Aufprall ja nicht wird dämpfen,
    den Waffen nur in die Wege leiten,
    denn beginnt die Lage abzugleiten,
    wird man das Zeug auch benützen,
    für andere Dinge als sich zu wehren und Leben zu schützen,

    Solche Erfahrungen gibt’s zuhauf,
    und doch rüstet man Kämpfer auf,
    genauer eben in Kobane, gerade,
    dabei ist so vielleicht nur schade,
    dass man da halt kann beäugen,
    wie Militärgerät aus Flugzeugen,
    nun abgeworfen wird aber dann,
    in die Hände fällt so nem Mann,
    der damit echt nix Gutes macht,
    und über die neue US-Strategie herzlich lacht.

    Man kann das beschreiben mit einem Bild,
    denn die USA will jetzt ja ein Schutzschild,
    gegen diese wirklich gefährlichen Scharen,
    der einfach abartig perversen IS-Barbaren,
    und die Sache verstehen kann man schon,
    doch ist es halt leider lediglich eine Illusion,
    dadurch wirklich bald zu haben freie Bahn,
    denn denkt man eben mal an Afghanistan,
    klingt es heut ja eher wie bitterböser Hohn,
    dass man die Taliban unterstützte als Schild gegen die Sowjetunion,

    Ich muss zugeben, so was ist leicht gesagt,
    wenn man nun nicht gerade selbst verzagt,
    vor dem ja wirklich widerwärtigen IS-Antlitz,
    und doch ist es eigentlich ein so übler Witz,
    zu denken, mit mehr Waffen in den Händen,
    könnte man kriegerische Konflikte beenden,
    dass man vor Verdruss ja fast lachen muss,
    aber das ist echt alles andre als ein Genuss,
    denn über die Blödheit unsrer Art zu lachen,
    gehört nicht immer zu den angenehmen Sachen.

    Aber wie ihr höchstwahrscheinlich ja alle wisst,
    lernt der Mensch gern erst, wenn`s zu spät ist!

  • Streikurlaubanfang

    Weil ein Streik anstrengend ist,
    und die Bahn, wie ihr alle wisst,
    sich echt voll in einen reinkniet,
    so im gesamten Bundesgebiet,
    hat der GDL-Chef beschlossen,
    genug Schweiß ist ja geflossen,
    und deshalb wird ganz gepflegt,
    ne kleine Streikpause eingelegt,
    und das wohl eine Woche lang,
    somit ist morgen wohl der Streikurlaubanfang.

    Beim Streikurlaub auf Gleisen,
    werden Lokführer ja verreisen,
    und das halt nur mit der Bahn,
    wobei sie die nun selbst fahrn`,
    um sich da endlich zu erholen,
    von all diesen Streikkapriolen,
    im wundervollen Deutschland,
    nur am Schienenstrangstrand,
    oder in den Schwellenbergen,
    wo man sie wird fürstlich beherbergen.

    Claus Weselsky als Reiseleiter,
    agiert so als Arbeitsvorbereiter,
    wobei das, Urlaubs-Ende heißt,
    bei dem man ja Arbeit fortreißt,
    und eben dieser Streik losgeht,
    bei dem man halt überall steht,
    nur nicht auch am Arbeitsplatz,
    was ja wiederum führt zur Hatz,
    und Wut, der vielen Fahrgäste,
    also ist Streik vielleicht doch nicht das Beste.

    Man kann grade Forderungen erblicken,
    um all die GDL-er in Urlaub zu schicken,
    und das auch für echt sehr lange Dauer,
    was wiederum bedeutet, etwas genauer:
    Die GDL will da fünf Prozent mehr Geld,
    und damit es allen im Urlaub nun gefällt,
    auch noch kürzere Wochenarbeitszeiten,
    doch dabei kann man ja nicht bestreiten,
    dass es merkwürdig ist nicht zur Arbeit zu gehen,
    um zukünftig ja kürzer am Arbeitsplatz zu stehen.

    Denn das hört sich echt dämlich an, mit Verlaub,
    aber jetzt freuen wir uns ja auf den Streikurlaub!

  • Hey, die Erderwärmung ist doch nicht so gut!

    Das Entsetzen ist nun groß,
    denn die Uno strich, rigoros,
    einen Satz aus dem Report,
    der ja sagt für manchen Ort,
    oder halt eher die Situation,
    für eben so manche Nation
    dass der tolle Klimawandel,
    fördert den ganzen Handel,
    und ja die Wirtschaft stärkt,
    doch hat man wohl einen Fehler bemerkt.

    Der IPCC war grad fleißig,
    weil er ja auf der Seite 34,
    von Kapitel Nummer zehn,
    von etwas hat abgesehn`,
    das jetzt nicht haltbar war,
    denn man läuft so Gefahr,
    da mit großem Schrecken,
    böse Folgen einzustecken,
    wo sich die Erde erwärmt,
    doch wird diese Erkenntnis nicht umschwärmt.

    „Dieser so böse Klimarat,
    begeht doch ein Attentat,
    ja auf unsere Ökonomie!“
    sagt so manches Genie,
    weil: „Nur so alarmistisch,
    und pseudoapokalyptisch,
    wird er da erhört werden!“
    lauten die Beschwerden,
    was ich merkwürdig find,
    denn wen überrascht es, dass die Schätzungen negativ sind?

    Und zwar 17 von 20 genauer,
    denn Erwärmung auf Dauer,
    ist scheinbar echt nicht gut!
    Da zieht man doch den Hut,
    denn ne solche Erkenntnis,
    ist für die Welt echt gewiss,
    eine überraschende Sache,
    weil wer rechnet mit Rache,
    wenn er jemanden einfach verdammt schlecht behandelt?
    Da kann man doch nicht erwarten, dass sich was wandelt!

    Und so lange die Menschen meist so denken,
    werden wir die Erwärmung nach oben lenken!

  • Angie vs. Marathon-Mann in Mailänder Hotelzimmer

    Die Ukrainekrise in Anbetracht,
    sprach man da bis in die Nacht,
    wo mächtige Menschen sitzen,
    Wut und Verachtung aufblitzen,
    aber versteckt bleiben müssen,
    halt hinter Grüßen und Küssen,
    da man sachlich bleiben muss,
    und das echt bis zum Schluss,
    bis nach zweieinhalb stunden,
    immer noch kein Lösungsansatz wurde gefunden.

    Wo man keine Lösung fand,
    ist die schöne Stadt Mailand,
    und wer sie gerade übersah,
    ist zum einen so die Angela,
    zum andren dieser Vladimir,
    der nur ausbaut sein Revier,
    und`s war sicher kein Spaß,
    nun zu reden über das Gas,
    das der nette Vladi im Winter lieber behält,
    weil ihm Europas Vorgehen ja nicht gefällt.

    Aber einige sehr intime Details,
    von dem Treffen sind echt heiß,
    denn es war ja in Merkels Hotel,
    in dem der Vladimir halt schnell,
    vorbeikam, nur um da zu reden,
    damit jetzt die Stammesfehden,
    nur bloß nicht weiter eskalieren,
    und dabei kann auch passieren,
    dass in einem wirklich derart emotionalen Moment,
    die Triebe durchgehen mit Kanzlerin und Präsident.

    Um 23.15 Uhr kam Putin eben vorbei,
    nach zweieinhalb Stunden war er frei,
    und dafür braucht man viel Ausdauer,
    nur kriegt man wirklich kalte Schauer,
    wenn man hört, das Merkel ja vorher,
    echt hatte regen Diskussionsverkehr,
    denn dabei machte sie Poroschenko,
    verbal vielleicht halt auch richtig froh,
    doch der Vladimir, der alte Liebhaber-Hochkaräter,
    kam dieses Mal doch wirklich erst Stunden später.

    Und, was man deswegen über Vladimir Putin sagen kann:
    Russlands Präsidenten nennt man auch Marathon-Mann!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.