szmmctag

  • Kein Kalter Krieg mit zwei Fronten?

    Alles wird mal alt und schwach,
    auch ein gar jahrelanger Krach,
    und dem kann man ja zusehen,
    wie er halt wird in Rente gehen,
    wobei so ein Krach-Ruhestand,
    da gut ist für so manches Land,
    wo`s sehr viel musste ertragen,
    besonders ja eignes Versagen,
    wie ja auch Sanktionen zuhauf,
    doch nun ändert man den Geschichtsverlauf.

    Man - das sind Barack und Raùl,
    und die waren nur ziemlich cool,
    als sie ja beendeten das Drama,
    weil eben noch der gute Obama,
    zuging auf den Nachbarn Castro,
    und der machte das halt ebenso,
    was jedoch gleichzeitig bedeutet,
    dass man so ne Wende einläutet,
    die der Welt viel Gutes beschert,
    und zudem auch hat, historischen Wert.

    Da wird ein Telefonat zur Sensation,
    weil`s das Erste ist seit der kubanischen Revolution,
    das die Chefs beider Länder führen,
    und so öffnet man manchmal Türen,
    die echt 50 Jahre verschlossen sind,
    weshalb jetzt weht ein Freiheitswind,
    der aber nen Eigennutzgeruch trägt,
    weil man diesen Schritt grad erwägt,
    wo`s mit Russland nicht so gut läuft,
    und sich manches an Streit anhäuft.

    Aber dennoch ist ja absolut klar:
    Nach über 50 Jahren ist es wunderbar,
    dass man gerade am Kontinent,
    die Nachbarinsel gar anerkennt,
    und das Scheitern dieser Politik,
    denn auch diese Isolationstaktik,
    hat noch keinen Erfolg gebracht,
    also hat man eben nachgedacht,
    und sah hinter so fernen Horizonten,
    einen Kalten Krieg mit zwei Fronten.

    Und das war dann doch ein fieses Szenario,
    also macht man lieber schon mal Cuba froh!

  • Gegen Ende des Jahres…

    Wenn naht das Ende eines Jahres,
    sieht man nur wenig Wunderbares,
    zwar nicht immer aber jetzt,
    gibt es Vieles, das entsetzt,
    wie halt Anschläge beispielsweise,
    meist aus einem Terroristenkreise,
    der ja tötet für die Religion,
    oder nur der Interpretation,
    die in gar kranken Köpfen entsteht,
    falls man ja zu oft geht zum Gebet.
    ´
    Allen, die nicht so wie sie glauben,
    will der Haufen das Leben rauben,
    und`s ist eine kleine Schar,
    aber ja am Ende vom Jahr,
    in der Vorstellung gar vieler Leute,
    halt eine monströse Riesenmeute,
    die man vertreibt mit Hass,
    weil eben voll ist das Fass,
    mit einem Bier, das schal ist weil,
    es schmeckt nach Pauschalurteil.

    Doch eben nicht nur deshalb erhält,
    gegen Ende des Jahres unsre Welt,
    einen faden Beigeschmack,
    da man nur sieht ein Wrack,
    wo einmal große Freundschaft war,
    denn im Osten sieht man ja Gefahr,
    echt für Leben und Freiheit,
    aber da ist Gegenseitigkeit,
    was einen halt letztlich fatal vereint,
    weil nun jeder ist des andren Feind.

    Die Barbarei der angeblich Guten,
    war nötig für alle sicheren Routen,
    die man mitgeht - folgsam,
    oder wohl eher handzahm,
    um nun nicht zu sagen treudumm,
    denn diese Barbareien hintenrum,
    waren allen auch bekannt,
    bis ja weit raus aufs Land,
    nur nicht so im Regierungsvorsitz,
    das klingt doch eher wie ein Witz.

    Nur gegen Ende des Jahrs erhellt,
    ein wirklich dunkles Licht die Welt,
    das uns noch bringt Spaß,
    bis wir da werden zu Glas,
    wo wir froh sind, bis zum Moment,
    an dem wir auch sind transparent,
    weil man so alles sieht klar,
    aber keiner sah die Gefahr,
    dieser völligen Durchschaubarkeit,
    die sich anbahnte seit langer Zeit.

    Aber gegen Ende eines jeden Jahres,
    gibt’s ja immer etwas absolut Wahres,
    und zwar das Jahr ist vorbei,
    in dem wir uns ja fühlten frei,
    oder aber echt mit unseren Belangen,
    doch nun geradezu seltsam gefangen,
    aber deshalb ja aufzugeben,
    fürs Leben ohne Bestreben,
    lohnt sich nicht, weil eins meist stimmt:
    Das nächste Jahr mit neuen Chancen kommt bestimmt!

  • Im lustigen Fiskalinferno

    Einige Unternehmen schlossen in ihrer Not,
    sozusagen da mal einen Pakt mit dem Tod,
    wo er eh schon gerade hatte zugeschlagen,
    um sich nicht auch noch herumzuschlagen,
    mit den nur irdischen Plagen der Erbschaft,
    denn man braucht dann ja schon viel Kraft,
    um sicher zu umgehen die saufiese Steuer,
    denn ansonsten war das immer eher teuer,
    weswegen halt mal Tricksen war ein muss,
    und man gut 100 Milliarden vorbeischleuste am Fiskus.

    Man konnte nach den Ableben erleben,
    wie ja Summen wurden weitergegeben
    die steuerfrei waren und so zunahmen,
    dass es einfach sprengte den Rahmen,
    in dem so ein Schlupfloch da sein darf,
    weshalb man ja einfach machte scharf,
    halt das allerhöchste deutsche Gericht,
    denn, wenn das Bundesverfassungsgericht spricht,
    dann wächst kein Revisionsgras mehr,
    und Schwindler haben es echt schwer.

    Bisher nutzte man so Schenkungen,
    gerne als Manöver für Ablenkungen,
    und unser Bundesfinanzministerium,
    fand das Alles doch ziemlich dumm,
    denn der Verlust seit der letzten Erbschaftssteuerreform,
    war jetzt mal, gelinde gesagt, enorm,
    dafür konnten sich aber so seit 2009,
    da viele Erben ganz entspannt freun`,
    denn die waren über Vermögen froh,
    im Wert von - sagen wir n paar Euro.

    So 105 Milliarden um genau zu sein,
    und das ist ein ordentliches Häuflein,
    aber man wir scheinbar niemals satt,
    wenn man jemanden als Partner hat,
    der mächtig ist und den jeder kennt,
    und den man da Sensemann nennt,
    wo die die Sterblichen unter Höllenqualen,
    tatsächliche so ihre Steuern zahlen,
    damit all die heftig entbehrten Euro,
    weiter anschüren das Fiskalinferno.

    Denn es brennt ja am besten mit Blut und Schmerzen,
    so wie ich hier meistens neige zu albernen Scherzen!

  • Politische Esel gehen in Dresden aus und auto-antiislam-Marketing

    Ein Geiseldrama das ja 16 Stunden dauerte,
    und 15.000, wegen denen man erschauerte,
    weil sie als Pegida zeigten ihre geballte Wut,
    sind zwei Dinge, die waren absolut nicht gut,
    obwohl viele sagen: Pegida hat doch Recht!
    ist einiges was der Haufen so sagt, Unrecht,
    doch über die Geiselnahme brauchen wir nicht zu reden,
    denn so was missfällt eigentlich auch jedem,
    wobei das aber jetzt gar besonders missfällt,
    weil ein Islamist sozusagen alle nur verprellt.

    Radikalislamisten haben keine Fangemeinde,
    denn alle Menschen ohne Bart sind ja Feinde,
    und, weil wir ja schon mal über sie sprechen,
    für die braucht man keine Lanze zu brechen,
    jedoch wäre es jetzt wirklich monströser Mist,
    jeden Moslem so zu bezeichnen als Islamist,
    denn von wenigen nun auf alle zu schließen,
    und zu sagen sie wollen echt Blut vergießen,
    wäre halt ungefähr so unglaublich intelligent,
    wie, wenn man seine Bewegung: Politische Esel gehen in Dresden aus, nennt.

    Doch die Pegida-Esel gingen in Dresden aus,
    und bekamen dafür nun massenhaft Applaus,
    und, weil man ja heftigen Antiislamwind spürt,
    fragt man sich wo das denn nur noch hinführt,
    wobei dem Wind gute Helfer zur Seite stehen,
    wenn wir uns wieder mal in Sydney umsehen,
    denn, eigentlich ist`s ja beinahe zum Lachen,
    aber kein Marketingexperte könnte es besser machen,
    um die Islamfeindlichkeit so stark aufzuheizen,
    wie`s ja Man Haron Monis tat, ohne zu geizen.

    Denn dieser kranke Typ geizte nicht mit Gewalt,
    und hat anscheinend gerne ein paar abgeknallt,
    was aber auch ist sehr medienwirksam passiert,
    weswegen jetzt auch noch ein Gerücht kursiert,
    und das besagt ja, dass der Terrorist in Sydney,
    eigentlich grad tatsächlich arbeitete für die CIA,
    nur, würde das so bewiesen wäre es nicht okay,
    weswegen dann natürlich einschreitet die NSA,
    die dann jedem, der ja die Wahrheit ausspricht,
    als Drohmaßnahme erstmal seine Finger bricht.

    Also, sollte hier Morgen kein neuer Text stehen,
    könnte es meinen Fingern grad schlecht gehen!

  • Blut statt Schokolade

    Das ja seltendämliche Terrorkind,
    schlich sich in ein Café von Lindt,
    wollte da aber keine Schokolade,
    sondern mit einer riesen Parade,
    zeigen seinen so kranken Stuss,
    und der ist nur fern von Genuss,
    weil es mehr als ein Dutzend ahnungsloser Leute,
    ganz sicher wirklich nicht freute,
    in Sydney eben das zu erleben,
    wonach die Terroristen streben.

    Und das ist blanker Schrecken,
    denn wo die Cafés schmecken,
    mit Süßigkeiten ja und Kuchen,
    möchte man es halt verfluchen,
    das Terrorkind, mitsamt Bande,
    denn es bereitet allen Schande,
    die gerade seinen ganzen kranken Schrecken,
    voll Entsetzen eben entdecken,
    und da ist es mit Dingen vorbei,
    wie Verständnis von der Polizei.

    Wie radikalisierte Gespenster,
    stehen Geiseln ja am Fenster,
    und müssen ne Fahne halten,
    weil Terroristen sich genau das krallten,
    was den Leuten ja wichtig war,
    da ein Leben nur ohne Gefahr,
    für eben jene ist ein Hindernis,
    die für`s Glaubensbekenntnis,
    des Islam sind: A big disgrace,
    wie jetzt halt am Martin Place,

    Doch sind Gräuel für die Religion,
    sozusagen schon beste Tradition,
    denn man kann halt Geschichten,
    nun über all den Horror berichten,
    den halt das seltendämliche Kind,
    eben jeweils nur mit Rückenwind,
    von irgendeiner Religionsrichtung,
    grade sah als seine Verpflichtung,
    doch wo das so geschah ist egal,
    das seltendämliche Terrorkind war schon immer abnormal.

    Denn es ist ein wirklich gar saublödes Kind,
    und will lieber Blut als Schokolade von Lindt!

  • Das gelobte Vorbildland und andrer Blödsinn

    Ein ja ganz neuer CIA-Ex-Held,
    betritt grad die öffentliche Welt,
    und nimmt den üblen Schmutz,
    der Folterungen nun in Schutz,
    mit einem perfekten Argument,
    das man ja auch bei uns kennt,
    allerdings aus finsteren Zeiten,
    denn es wird keiner bestreiten,
    dass etwas Böses zu tun, weil,
    es politisch so entschieden wurde nicht grad ist geil.

    Aber darauf beruft sich gerade,
    jemand, der gar mit ner Tirade,
    nun all die Folterung verteidigt,
    wobei er all jene übel beleidigt,
    die, wie er, Psychologen sind,
    denn es weiß echt jedes Kind,
    dass Foltern sich nicht gehört,
    selbst, wenn man von oben Befehle hört,
    sonst könnten das ausnützen,
    erstmal diese Mauerschützen.

    Und zwar die aus der Ex-DDR,
    denn es wurde manch ein Herr,
    verurteilt, obwohl er nur das tat,
    was befohlen wurde vom Staatsapparat,
    und gehen wir da weiter zurück,
    sehen wir allergrößtes Unglück,
    das auf Entscheidungen beruht,
    die politisch warn`, nur nicht gut,
    sondern nur unfassbar schlecht,
    dabei geben mir die USA Recht.

    So was wie: „Es war eine politische Entscheidung“, sind Phrasen,
    wegen derer man beschloss Menschen zu vergasen,
    aber selbstverständlich für so`n übergeordnetes Ziel,
    und die ach so Guten spielen beinah dasselbe Spiel,
    natürlich nicht grade in diesem monströsen Ausmaß,
    und trotzdem ist`s nun wirklich alles andre als Spaß,
    sich auf dem Weg zum Ziel gar alles rauszunehmen,
    denn das führt ja schon zwangsläufig zu Problemen,
    weil es im Endeffekt eben keiner hat in seiner Hand,
    zu sagen: Wir sind für euch das gelobte Vorbildland.

    Denn so etwas ist für niemanden ein Gewinn,
    um nicht zu sagen nur gnadenloser Blödsinn!

  • Taxpay-Troopers in Luxemburg

    Die großen Firmen kriegen oft,
    das worauf man halt mal hofft,
    weil da Microsoft oder Disney,
    sich ja ganz flott denken: Hey,
    warum nur nicht dahin fahren,
    wo man kann Steuern sparen,
    denn das ist doch der Oberhit,
    und Skype nehm mer glei mit,
    genau an diesen schönen Ort,
    wo der Steuerdeal ist die Antwort.

    Und zwar echt auf eine Frage,
    die gar betrifft die Firmenlage,
    wirklich aus steuerlicher Sicht,
    weil Steuern zahlen ist Pflicht,
    aber halt nicht am Urlaubsziel,
    denn dort ist ja der Steuerdeal,
    so mit dem Ziel der Ersparnis,
    und dem gar dicken Beschiss,
    natürlich eine Annehmlichkeit,
    zumindest mal, für einige Zeit.

    Irgendwann taucht einer auf,
    und ändert echt den Verlauf,
    denn er hat ne Pfeife dabei,
    und enorm ist das Geschrei,
    wenn er sie dann ja benutzt,
    weil so mancher echt stutzt,
    bei den Trillerpfeifenleuten,
    die da viele nicht erfreuten,
    wo „Whistleblower“ pfeifen,
    denn das ist der Ort an dem Illegalitäten heranreifen.

    Es sind sozusagen die Taxpay-Troopers,
    aus dem Haus PricewaterhouseCoopers,
    die ja brisante Geheimnisse ausplaudern,
    wegen denen auch manche erschaudern,
    denn die finden es wirklich verdammt fies,
    raus zu müssen aus dem Steuerparadies,
    und dafür halt reinzumüssen in den Knast,
    also, falls man den Ausredenzug verpasst,
    denn da sollt man rechtzeitig aufspringen,
    und davon kann Uli Hoeneß ein Lied singen.

    Denn er und all seine so krummen Dinger,
    kamen den Taxpay-Troopers in die Finger!

  • Alte Folterpraktiken und Pseudoprotestgeschrei

    Oh, die USA haben Menschrechte verletzt!
    tun halt jetzt plötzlich alle Politiker entsetzt,
    und: Es konnte aber wirklich keiner wissen,
    wie lange Zeit sie brutal und auch gerissen,
    in Europa ihre üblen Gräueltaten begingen,
    während wir nur in dem Traum fest hingen,
    dass sie sich echt kümmern um Sicherheit!
    Das ist echt der Gipfel der Scheinheiligkeit,
    denn nun ist man ganz erschreckt erwacht,
    weil an so etwas hat die ganze Welt, aber unsre Politiker nicht gedacht.

    Wir heftig die USA eben das Recht beugen,
    kann man seit dem Patriot Act gut beäugen,
    und das bedeutet ja eben auch gut sichtbar,
    was das wiederum macht nicht hinnehmbar,
    was Herr Trittin eben so urplötzlich verlangt,
    und noch um die ewige Gerechtigkeit bangt,
    denn das ist nichts, als blinder Aktionismus,
    der schon gefährlich grenzt an Populismus,
    da grüne Politiker die Stimmung ausnutzen,
    und die sogar anheizen, einen schon bringen ins Stutzen.

    Wer sagt, dass man nichts wusste oder weiß,
    von dem echt barbarischen CIA-Folterscheiß,
    dem glaubt man nur, geht es echt um Details,
    denn ansonsten hat man jetzt so den Beweis,
    dass ganz locker flockig auch wurde gelogen,
    und ja natürlich nur der Schwanz eingezogen,
    denn Guantanamo hört man jetzt nicht zum ersten Mal,
    und deswegen ist das Getue um nen Skandal,
    nichts als so wirklich feige Schaumschlägerei,
    man könnt gar sagen Pseudoprotestgeschrei.

    Liebe deutsche Politiker, ich habe eine Frage:
    Wie kann`s sein, dass ihr erfahrt dieser Tage,
    von einer Sache, vor der man die Augen krampfhaft schließen musste,
    damit man ja tatsächlich nichts davon wusste,
    und darüber hinaus halt zustopfen die Ohren,
    denn sonst hätte man den Glauben verloren,
    an den tollen weltpolizeilichen Richterspruch,
    an dem ebenfalls klebt ein seltsamer Geruch,
    und zwar der, der riecht nach: Ist gut für mich?
    na dann bin ich halt auch mal richtig widerlich!

    Jeder, der an die berühmten drei Affen denkt hat absolut Recht,
    denn nichts sehen, nichts hören und nichts riechen ist schlecht!

  • Ungleichbehandlungsfiskalpakt und Exporthit

    Und wieder mal denkt man nur oje,
    grade bestimmt das Portemonnaie,
    sogar noch die Chancengleichheit,
    denn es ist wohl auch nicht befreit,
    vom diesem Ungleichbehandlungsfiskalpakt,
    etwas, das eigentlich nur ist intakt,
    wenn`s da gleiche Chancen bietet,
    wo man sich eben nicht einmietet,
    ja mit Geld, gegen jedes Problem,
    nämlich eben im Bildungssystem.

    Denn dort sollte der Grips zählen,
    und es sollte nicht die auswählen,
    deren Mami und Papi Geld haben,
    sondern wählen nach den Gaben,
    die es als Bildungssystem natürlich blitzschnell erkennt,
    und sie fördert bis zu dem Moment,
    in dem sie ja mit Pracht erstrahlen,
    und sich baldigst zeigen in Zahlen,
    die nur aufm Gehaltszettel stehen,
    aber alle Einnahmen hochdrehen.

    Nämlich die Einnahmen vom Staat,
    denn es ist eine sehr lohnende Tat,
    das Bildungssystem zu optimieren,
    und das wissen ja die, die regieren,
    aber ich sag in der nächsten Zeile,
    das Ganze dauert echt eine Weile,
    und das ist für Politiker ne Gefahr,
    weil sie nicht warten können, manches lange Jahr,
    denn sie müssen ja Erfolge sehen,
    wenn sie wieder zur Wahl stehen.

    Aber es gibt dennoch ein großes Plus,
    nämlich weniger ohne Schulabschluss,
    und was man nun ja nicht verschweigt,
    ist, wie die Zahl der Abiturienten steigt,
    halt nämlich auch geradezu exorbitant,
    und im Vergleich zu ja manchem Land,
    wird man nun fantastisch abschneiden,
    und viele werden einen sehr beneiden,
    um etwas, das alle ja wollen für immer,
    nämlich die fehlende Fairness im deutschen Klassenzimmer.

    Dabei machen dann alle fröhlich mit,
    und das wird der nächste Exporthit!

  • Der einzige Unterschied

    Der US-Folterbericht bringt nur schwarz auf weiß,
    so manche echt überaus erschreckenden Details,
    der gar abartigen Barbarei und Unmenschlichkeit,
    denn man wusste auch schon seit geraumer Zeit,
    dass die Amerikaner nach 9/11 Rache schworen,
    und dabei jedwede Verhältnismäßigkeit verloren,
    weil sie Übel mit Schlechtem bekämpfen wollten,
    weshalb sie auch über alle Regeln hinwegrollten,
    und sich gar wie Terroristen verhielten lange Zeit,
    bis zu dem Zeitpunkt als der Bericht kam an die Öffentlichkeit.

    Das ist beinahe der einzige Unterschied,
    zwischen so einem Terrorzellenmitglied,
    und manch Regierung aus unserer Welt,
    weil manche grade Respekt dafür erhält,
    dass sie diese Gräueltaten veröffentlicht,
    wie jetzt grade in dem CIA-Folterbericht,
    und den Respekt bekommt sie zu Recht,
    denn man verhielt sich da zwar schlecht,
    aber hat die Größe das echt zuzugeben,
    und das wird man bei Terroristen, wie auch einigen Regimes nie erleben.

    Auf die Details, die in den Bericht stehen,
    werde ich hier ja nicht genauer eingehen,
    denn so etwas schürt nur weiter die Wut,
    also sag ich nur, es war so gar nicht gut,
    was man eben veranstaltete über Jahre,
    denn eigentlich ist`s nur ne undenkbare,
    Pseudoausdehnung von ja gutem Recht,
    sich eben zu verhalten denkbar schlecht,
    aber ja natürlich für die allerbeste Sache,
    und die heißt selbstverständlich blutige Rache.

    Aber man hatte ja in dem bösen Spiel,
    ein wirklich reines wie auch gutes Ziel,
    weil man Schlechtes wollte verhindern,
    das Bürgern drohte und ihren Kindern,
    und Böses zu tun um Schlimmeres zu verhindern ist adäquat,
    hat man als Empfehlung ein Hitler-Zitat,
    weil man sich so kann, zum Entsetzen,
    frei über gar alle Regeln hinwegsetzen,
    und die Amerikaner sollten halt wissen,
    so eine Denkweise ist echt beschissen.

    Weil sonst eigentlich nur Terroristen halt denken genau so,
    und über die Veröffentlichung vom Bericht bin ich sehr froh!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.