szmmctag

  • Fragen an Herrn Erdogan

    Das der Westen sich oft falsch verhält,
    und sogar viel Schlechtes tut für Geld,
    ist wirklich den meisten durchaus klar,
    doch läuft ein Kritiker ja grade Gefahr,
    da auszulösen nen politischen Brand,
    wo er vergnügt, als Diplomatieelefant,
    herumtollt, im großen Porzellanladen,
    weil er anrichtet so riesigen Schaden,
    dass wir im Scherbenhaufen stehen,
    dank solchen Sätzen wie: „Sie wollen uns tot sehen.“

    Das grade auch der türkische Präsident,
    den Nachteil seiner Worte nicht erkennt,
    ist eigentlich kaum ernsthaft vorstellbar,
    doch dafür schürt er jetzt halt ganz klar,
    das so heiße Hassfeuer der Religionen,
    und die Diskrepanz zwischen Nationen,
    was da schon mal ist weniger geil, weil,
    wenn jemand fröhlich verwendet so ein Pauschalurteil,
    ja wie: „Glaubt mir, sie mögen uns nicht“,
    zeugt das von einer fragwürdigen Sicht.

    Von den Worten war Recep nicht satt,
    weil ja jeder psychische Probleme hat,
    der es nur wagt ihn echt zu kritisieren,
    denn man sollte halt allen attestieren,
    dass sie heftig sind gegen die Türkei,
    am besten verkündet man genau das mit lautem Geschrei,
    und fordert alle Zuhörer auf, sogleich,
    aufzustehen fürs Osmanische Reich,
    denn die Barbaren aus dem Westen,
    sollen nur mal Feindseeligkeit testen.

    Herr Erdogan, muss ich es ja verstehen,
    wenn sie sagen, dass wir gern zusehen,
    einfach eben beim Sterben ihrer Kinder?
    Oder sind sie vielleicht gar ein Erfinder,
    der mit vollem Einsatz tüftelt zur Stund,
    an einem neuen Glaubenskrieg-Grund?
    Haben sie vielleicht kleine Spielfiguren,
    auf dem Spielbrett des Kampfes der Kulturen,
    die sie herum schieben und versetzen,
    um ja alle gegeneinander aufzuhetzen?

    Aber Herr Erdogan, wenn sie mir geben ihre Antwort,
    verzichten sie dabei bitte auf so viel Hetze und Mord!

  • Von Panzerfäusten und Proktologen

    Eigentlich sollen sie echt lediglich beobachten,
    aber, weil manche nach ihrem Leben trachten,
    wird dieser Job jetzt ja zur Überlebensmission,
    wobei man sich befreien sollte von der Illusion,
    dass wir erfahren, wer da gut und wer böse ist,
    ob Russe, Ukrainer oder gar so ein Separatist,
    aber eben mal OSZE-Beobachter beschießen,
    ganz egal wie die eignen Ziele gar mal hießen,
    ist tatsächlich eben einfach nur völlig daneben,
    also vorausgesetzt es hat den Vorfall echt gegeben.

    Falls ja all diese Berichte sind wahr,
    ist der Beobachterjob so wunderbar,
    wie sonst grade mal Hämorrhoiden,
    denn statt so Berichte über Frieden,
    berichtet man über unangenehm brennende Herde,
    und so manch weitere Beschwerde,
    nur, ob man so, Missstände beweist,
    oder uns heftig mit Lügen zuscheißt,
    können wir ja niemals sicher wissen,
    und das ist halt, genau - beschissen!

    Das grade akute Ostukraineproblem,
    wächst sich wirklich aus zum Ekzem,
    und weil es viele vor dem Job graust,
    wie vor der kalten Proktologen-Faust,
    bringt der Panzerfaust Angriffbericht,
    gewaltig Angst auf manches Gesicht,
    denn gerade vor den kalten Wintern,
    sorgt man sich um die vielen Hintern,
    denn in die kommt die Wahrheit rein,
    und wird das entdeckt, steht man da als Schwein.

    Man weiß nicht, wer was wo reinsteckt,
    was bei der Sache dennoch erschreckt,
    ist diese so fiese Rektalverwandtschaft,
    denn die ist einfach nur richtig ekelhaft,
    und in etwa so nützlich wie, ungelogen,
    ja ein Arschloch genau am Ellenbogen,
    und suboptimal, wie ja meine Wortwahl,
    denn die könnte man nur nennen: Anal,
    und darüber hinaus auch geschmacklos,
    aber ein bisschen mehr Wahrheit wäre famos.

    Denn bei so vielen Lügen kocht nur die Wut,
    und von daher ist meine Wortwahl ganz gut!

  • Zwei Klassen (oder Rassen?) der Gerechtigkeit

    Ja wer hätte denn gedacht,
    dass sich alles über Nacht,
    noch mal so heftig steigert,
    man Ruhe grad verweigert,
    und nur lieber, stattdessen,
    aufsteht für die Interessen,
    echt den Verkehr blockiert,
    und das Alles gar eskaliert,
    zum Problem für das Land,
    in Form von einem Protest-Flächenbrand.

    In 170 US-Städten genauer,
    gibt es ja seit einiger Dauer,
    jetzt wütende Proteste, weil,
    ne Jury da sprach ein Urteil,
    wo man seit so einiger Zeit,
    eigentlich auch erwartet Gerechtigkeit,
    ja nämlich im Rechtssystem,
    doch man merkt nur extrem,
    jene Aufteilung der Rassen,
    die so entsetzt die Massen.

    Selbst, wenn`s Notwehr war,
    ist doch ja eher weniger klar,
    warum der Polizist ja schoss,
    als ob er das Ganze genoss,
    weil so derart viele Schüsse,
    zeigen ja perverse Genüsse,
    die entstehen bei Exekution,
    ja eingesetzt als Prävention,
    fast in Form von Sperrfeuer,
    abgegeben von einem staatlichen Ungeheuer.

    Das Problem ist nicht auf Ferguson beschränkt,
    wenn man seine Erinnerungen nur dahin lenkt,
    wo es schon auch mal gab manch fieses Ding,
    wie zum Beispiel ja das alles mit Rodney King,
    doch Geschichten wie diese sind nur ne Prise,
    von manch nur geheimer, polizeilichen Devise,
    die über die Afroamerikaner besagt scheinbar:
    dass sie grundsätzlich sind eine große Gefahr,
    und daher ist Schießen natürlich auch erlaubt,
    wenn man jemandem aus Spaß das Leben raubt.

    Denn man weiß auf Amerikas Jurys ist stets Verlass,
    weil die mit ihren Urteilen schüren den Rassenhass!

  • Anklagefreies Beinah-Knast-Lieblingsschätzchen

    Ein Mann hob die Hände in die Luft,
    roch noch kurz den friedlichen Duft,
    der da aufstieg nach dem Ergeben,
    wo er dann doch verlor sein Leben,
    denn, ein schwarzer Teenager war,
    einfach grundsätzlich so ne Gefahr,
    und die Polizei ist echt nicht dumm,
    sechs Kugeln deswegen Minimum,
    um eben sicher zu klären die Lage,
    und selbstverständlich gibt’s gegen den Schützen keine Anklage.

    Die Sache ist dreieinhalb Monate her,
    aber die Erinnerung fällt nicht schwer,
    weil, denkt man so an Michael Brown,
    und wird man jetzt halt zurückschaun`,
    auf wirklich äußerst bewegte Wochen,
    Unruhen, die ja waren ausgebrochen,
    und die Stadt Ferguson da als Beginn,
    fragt man sich jetzt ja welchen Unsinn,
    hat die Justiz denn nun grade geplant,
    weil sich eben die nächste Protestwelle anbahnt.

    Jetzt sagte der Bezirksstaatsanwalt,
    es gab nie ungerechtfertigte Gewalt,
    und obwohl das Alles so tragisch ist,
    trägt keine Schuld der arme Polizist,
    denn der handelte eben in Notwehr,
    obwohl er verdient hätt` Analverkehr,
    und zwar für lange Zeit da im Knast,
    wo man ja sehr gut auf ihn aufpasst,
    denn bei allen Insassen die morden,
    wäre Darren Wilson sicher bald das Lieblingsschätzchen geworden.

    Aber man muss sagen, dass es stimmt,
    in dem Land, das in Waffen schwimmt,
    wenn jemand ja in seine Tasche greift,
    ist die allererste Idee, die so heranreift,
    dass der jemand ne Schusswaffe zieht,
    weswegen man sich das nicht ansieht,
    sondern lieber schießt, zur Prävention,
    einer gar drohenden Gewalteskalation,
    ner Eskalation, ner wirklich verhassten,
    und dann schießt man auch auf nen 12-jährigen im Sandkasten.

    Doch das ist wieder ne ganz andere Geschichte,
    über die ich ja zur gegebenen Zeit hier berichte!

  • Was in der Schlacht um Karthago zählt

    Während ein Land langsam erwacht,
    wird auch immer härter die Schlacht,
    die es da nur reißt aus einem Traum,
    der sich langsam schuf einen Raum,
    und irgendwann als Frühling begann,
    woran man sich jetzt grade entsannt,
    im Kampf um Karthago, wo es eben,
    die Wahlschlacht so gibt zu erleben,
    wie bekannt ist, aus der Geschichte,
    nur hoffen wir bei der jetzigen Wahl auf weniger blutige Berichte.

    Mit der Wahl sucht man im Moment,
    einfach echt einen neuen Präsident,
    in so einem nordafrikanischen Land,
    wo der arabische Frühling entstand,
    und man ja nur warten musste kurz,
    so bis zu Ben Alis gar finalem Sturz,
    und wo man daher steht am Anfang,
    von nem ja andauernden Übergang,
    weshalb die harte Arbeit weitergeht,
    und weswegen jetzt auch jemand wie Bedschi Essebsi zur Wahl steht.

    Was bei dieser Wahl nun geschieht,
    oder wonach es zumindest aussieht,
    obwohl es nun noch nicht ist offiziell,
    scheint es da doch grade ganz reell,
    nämlich so ne Stichwahl zu erleben,
    bei der alle, die das Amt anstreben,
    und bisher sozusagen vorne liegen,
    sich in so einer Schlacht bekriegen,
    bei der, nur wer da wieder aufsteht,
    als Präsident aus der großen Wahlarena geht.

    Vielleicht übernimmt da die Verpflichtung,
    ein Mann, der schon ging diese Richtung,
    als ja Habib Bourgiba den Staat gründete,
    was da in Essebsis Ministeramt mündete,
    wo sich jetzt grade halt aufhellt die Nacht,
    nach dieser ja eben eisenharten Schlacht,
    gegen Gegner, die grade sind halb so alt,
    wie Essebsis selbst, doch ist jede Gewalt,
    in dieser Schlacht um Karthago verboten,
    denn dann kann jeder seine Chancen besser ausloten.

    Doch ganz egal, wer danach laut: Sieg! schreit,
    was zählt ist letztendlich nur die Gerechtigkeit!

  • Das dümmste deutsche Exportgut

    Deutschland ist als Exportnation,
    ein Experte für diese Diskussion,
    die einige Ausfuhrgüter kritisiert,
    welche man nun wohl exportiert,
    in manches heftige Krisengebiet,
    halt in Form von Humandynamit,
    das zwar nicht selbst explodiert,
    aber als Fanatiker echt frustriert,
    und zwar, ehe ich es ja vergess`,
    sehr viele Leute in Syrien und im Irak, als IS.

    Da dieses deutsche Exportgut,
    aber nun grad sorgt für Unmut,
    weil sich Hunderte aufmachen,
    den Verstand dumm anlachen,
    um zu sterben, für eine Sache,
    die man nennen könnt: Rache,
    an dem ja wertvollen Verstand,
    wird sich aufgemacht ins Land,
    wo einige, so Idioten erwerben,
    die blöd genug sind im Kampf für sie zu sterben.

    Ganze Horden wurden erworben,
    und 60 sind wohl echt gestorben,
    da sie sich dem IS anschlossen,
    und dann ja wurden erschossen,
    oder eben mal in die Luft gejagt,
    weshalb man sich jetzt nur fragt,
    warum diese Propaganda gelingt,
    die da Denken in die Knie zwingt,
    wo es so angebracht wäre, eben,
    nämlich, wenn es geht um das Nehmen von Leben.

    Genau darin ist der IS halt ein Genie,
    denn durch seine Marketingstrategie,
    bezwingt er mit seinen Erfolgszahlen,
    den auf dem Gebiet größten Rivalen,
    denn auch der will anderen schaden,
    nur ist es so ohne Osama bin Laden,
    da nicht mehr so „einfach“ wie zuvor,
    weil fast keiner für Al-Kaida sein Leben verlor,
    der eben unter die Rubrik DDEG fällt,
    eine Abkürzung, die grad Sinn erhält.

    Allerdings ist dieser aber wirklich auch nicht besonders gut,
    denn hier freut`s keinen: Das dümmste deutsche Exportgut!

  • Politpopstar-Ratespiel

    Ein Politpopstar ist doch eher selten,
    weil in der Politik halt Regeln gelten,
    die sagen, dass es jetzt einfach mal,
    echt herankommt an einem Skandal,
    wenn das Volk grad jemanden feiert,
    der sein Star-Dasein, unverschleiert,
    und so fröhlich zu genießen scheint,
    dass manch ältre Dame noch weint,
    wenn er ja schon lang gegangen ist,
    und dabei ist er eigentlich ein „Öko-Aktivist.“

    Jedoch nicht so einer mit Sandalen,
    den man sieht beim Protest-Malen,
    mit nem Pinsel aus Bio-Bastfasern,
    der ne Salbe nimmt gegen Masern,
    die man so aus Bienenkot gewinnt,
    über den da einige sagen er spinnt,
    sondern ja eher ganz im Gegenteil,
    weil die Damen ja sagen er sei geil,
    okay, nun vielleicht nicht unbedingt,
    aber er ist immer von Fotografen umringt.

    Leute wie er sprechen halt zweimal,
    ob aufm Parteitag oder wo, ist egal,
    denn ja einerlei, wo er auch spricht,
    er ist quasi das goldene Parteilicht,
    das echt dem Politüberleben nützt,
    das man mit Bodyguards beschützt,
    und das viel mehr wert ist als Geld,
    weshalb`s auch viel Charme erhält,
    dass er seiner Partei gibt Auftrieb,
    obwohl er in einer S-Klasse chauffiert wird – aber mit Hybrid-Antrieb.

    Vielleicht wird er politisch alle besiegen,
    und es werden einige Schlüpfer fliegen,
    wenn er ja nun das nächste Mal spricht,
    weswegen er sich jedoch heftig erbricht,
    denn es wird echt auslösen Unbehagen,
    dass die Damen ihre Slips lange tragen,
    doch so ist eben das Politpopstarleben,
    den Hygienemangel kann er vergeben,
    selbst, wenn er dann findet so manche Bremsspur,
    so lange er nur bleibt die Grünenidentifikationsfigur.

    Und ich denke mal jetzt ist halt sicherlich den meisten klar,
    dass der gesuchte Politpopstar Winfried Kretschmann war!

  • Ein (frag-)würdiger Präsident

    Wenn zum Ende der Kaiserjahre,
    eine eigentlich ganz wunderbare,
    Entscheidung da nun wird gefällt,
    die ja halt mehr Wert ist als Geld,
    dann ist das prinzipiell richtig gut,
    und macht da Einwanderern Mut,
    wo echt nur Abschiebung drohte,
    doch gibt es eine kleine Fußnote,
    und in dieser kann man so lesen,
    dass wohl bald schon alles ist für die Katz gewesen.

    Weil man ja ein Dekret erspäht,
    was ist wie ein Gesetz auf Diät,
    das man ja locker ändern kann,
    denkt man nur, du armer Mann,
    noch am Ende deiner Amtszeit,
    hast du dich halt beinah befreit,
    vom republikanischen Einfluss,
    und das ist ein echter Genuss,
    nur wird es nicht fortbestehen,
    und nach deiner Amtszeit wird man die Außer-Kraft-Setzung sehen.

    Man liest da später mal, vielleicht,
    wenn man Präsidenten vergleicht,
    etwa in den Bibliotheken der Welt,
    dass da einer am Ende Lob erhält,
    weil er so ne Schande abwendete,
    nen peinlichen Zustand beendete,
    zumindest echt für einen Moment,
    doch wird dieser große Präsident,
    wohl eher in Erinnerung bleiben,
    als der Mann, der wollte alle in den Krieg treiben.

    Obamas Solo war nun ein Genuss,
    jetzt noch ein bisschen Pazifismus,
    und dafür ja weniger Überwachung,
    quasi als kleine Nebenabmachung,
    wie nun ein Ende der Manipulation,
    über Ereignisse in mancher Nation,
    und ein Wille zur Global-Harmonie,
    als echt unausweichliche Strategie,
    wär toll und wir hätten den Beweis,
    Barack Obama verdient tatsächlich den Friedensnobelpreis.

    Doch so, wie man ihn im Moment kennt,
    ist er ja eher ein fragwürdiger Präsident!

  • Die riskante Rentenbergtour

    Wenn bei nem neuen Angebot,
    echt schnell ein Engpass droht,
    weil die Nachfrage halt groß ist,
    der Kunde bald alles weg frisst,
    obwohl man es nicht erwartete,
    dass alles gar derart ausartete,
    können da Kosten explodieren,
    wo andre Leute noch regieren,
    aber verblassen könnt ja schnell ihr Ruhm,
    wegen dem Rente-mit-63-Nachfrageboom.

    Wer hätte den jemals gedacht,
    wenn man ein Angebot macht,
    dass es wollen manche Leute,
    da sie die Erwartung so freute,
    nach gar langem Arbeitsleben,
    die Schufterei nun abzugeben,
    um die Rente nur zu genießen,
    und so die Tür aufzuschließen,
    hinter der steht der Ruhestand,
    der jetzt zum Problem wird für Deutschland.

    Viele wollen mit 63 schon Geld,
    110.000 haben Anträge gestellt,
    was aber ist was Suboptimales,
    halt zumindest für Frau Nahles,
    denn ich denke ihr ist echt klar,
    dass da drohen könnte Gefahr,
    grade so aus finanzieller Sicht,
    weil da mit der Zahlungspflicht,
    ne echt tiefe Schlucht entsteht,
    und sie zwischen Bürgerenttäuschen und Staatspleite steht.

    Sie hatte sich zur Rententour aufgemacht,
    als ja die Kostenberge, höher als gedacht,
    sich wahrlich gigantisch vor ihr aufbauten,
    und warum sich nur ganz wenige trauten,
    die eisenharte Rentenbergtour zu wagen,
    wurde ihr gar brutal klar in diesen Tagen,
    so beim Anblick des Renten-Todestales,
    und jetzt gerade merkt die Andra Nahles,
    sie braucht wohl ja die Rentenbergwacht,
    und dann wird schon bald an den Umsatzsteuerhubschrauber gedacht.

    Denn der hat schon manchen, ungelogen,
    aus so manchem sehr tiefen Tal gezogen!

  • Der Krieg der Religionen

    Der Kampf der Religionen,
    hinterlässt in Zivilisationen,
    nun deutlich seine Spuren,
    wobei jeweils die Kulturen,
    eisenhart gehasst werden,
    wie echt nichts auf Erden,
    was es nur könnte geben,
    und daher ist das Leben,
    der andern ja nichts wert,
    was Israel jetzt auch Anschläge in Synagogen beschert.

    Der Kampf ist zum Krieg geworden,
    bei dem alle echt fanatisch morden,
    im Namen Gottes - und der Illusion,
    es wäre gar sinnvoll seine Religion,
    zu verteidigen so mit dem Schwert,
    denn die andern sind ja nichts wert,
    und, wenn man seinen Gott achtet,
    werden andere nur abgeschlachtet!
    haben zwei Palästinenser gedacht,
    und sich dann zu einer Synagoge aufgemacht.

    In einem Gebetshaus in Jerusalem,
    wurd`s da zum Graus das Problem,
    denn vier Juden starben halt sofort,
    nach einem unfassbar feigen Mord,
    der Fünfte starb ja im Krankenhaus,
    und die Täter kriegen jetzt Applaus,
    aus diesen unterdrückten Gebieten,
    aus denen grade missglückte Riten,
    wie jetzt der Anschlag entspringen,
    mit dem man will eine perverse Gerechtigkeit erzwingen.

    Diese angebliche Gerechtigkeit,
    ist einfach nur völlig sinnbefreit,
    da Tod im Namen der Religion,
    eben nur auslöst eine Reaktion,
    die sich zeigt als Gegengewalt,
    denn, wie man ruft in den Wald,
    so schall es bekanntlich hinaus,
    grade sogar in ein Gebetshaus,
    ja und daher möchte ich sagen,
    auch als Religionsfanatiker sollte man sein Tun hinterfragen.

    Denn dann ist ein so derart feiger Mord,
    sicherlich nicht mehr die beste Antwort!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.