szmmctag

  • Waschen mit Blackwater und Co.

    Wird die Lage brenzlig und heiß,
    und sollte keiner kennen Details,
    von Einsätzen in Krisengebieten,
    dann gilt es, laut moderner Riten,
    den Staat komplett rauszuhalten,
    aber alle Gegner auszuschalten,
    ohne so staatliche Einmischung,
    aber da mit Faktenverwischung,
    wo Barbarei und Hass regieren,
    denn dann muss man den Krieg privatisieren.

    Für Regierungen ist dabei gut,
    dass sich die allgemeine Wut,
    ja nur komplett auf die richtet,
    die man eben hat verpflichtet,
    eben echt Taten zu begehen,
    für die aber geradezustehen,
    für Regierungen ja fatal wäre,
    also kommen andre zur Ehre,
    zu verbreiten Folter und Qual,
    und die Regierung ist fein raus bei der Wahl.

    Aber, wie ich noch kurz berichte,
    hat es ja eine lange Geschichte,
    um nicht gar zu sagen Tradition,
    bei ja ausreichender Eskalation,
    Politwesten, durch Privatfirmen,
    reinzuhalten und abzuschirmen,
    ob Blackwater oder sonst etwas,
    solang ja die Wut und der Hass,
    halt von einem selbst ablenken,
    gibt’s viele Regimes, die an so was denken.

    Denn die nationalen Interessen,
    darf man auch nicht vergessen,
    erst recht nicht die eigene Haut,
    denn, wer so was eben aufbaut,
    möchte diese, im Notfall, retten,
    und darauf könnte man wetten,
    denn ist so n Einsatz schwierig,
    also juristisch, doch echt gierig,
    die Politiker oben an der Macht,
    dann heißt es für die Gerechtigkeit gute Nacht.

    Und zu wissen wie die Söldnertruppen wirklich heißen,
    würde die Ungerechtigkeit leider auch nicht rumreißen!

  • Hoffen auf mehr Leichen und andere Seltsamkeiten

    Man hat wirklich mehr erwartet,
    bevor diese Sache ist gestartet,
    weil eben bei dem MH17-Flug,
    gab`s der Toten ja echt genug,
    zumindest laut Passagierlisten,
    doch dachten die Separatisten:
    All diese sterblichen Überreste,
    sind eh nicht gerade das Beste,
    also sollten diese 200 Leichen,
    die wir übergeben, eben einfach reichen.

    Vielleicht muss man nur bitten,
    doch, weil ja von jedem dritten,
    Passagier, die Leichen fehlen,
    muss man vielleicht befehlen,
    die Leichen nur rauszurücken,
    ob jetzt ganz oder in Stücken,
    die sie noch nicht übergaben,
    denn man will sie ja begraben,
    denn bisher hat man nämlich halt tatsächlich da nach Charkiw,
    viel weniger Leichen gebracht als es gibt, nach Raketenangriff.

    In Charkiw rollte ein Zug ein,
    und es sollte nur genug sein,
    was in den Kühlwaggons war,
    doch wurde ganz schnell klar,
    dass da wohl Leichen fehlen,
    und man kann noch erzählen,
    dass Experten gehofft hatten,
    mehr Leichen vorm Bestatten,
    da eingehend zu untersuchen,
    aber deswegen sind wohl eher ihre Chefs am Fluchen.

    Wenn es Experten verwundert,
    dass es der Toten nur gibt 200,
    und einen selbst wundert sehr,
    dass sie echt hofften auf mehr,
    fragt man sich irgendwie auch:
    Ist es so ein seltsamer Brauch,
    dass man will mehr Tote sehn,
    um anzuprangern die Vergehn,
    die eben die andren begingen,
    und immer sagen kann, dass sie anfingen?

    Wenn man nur mal das Alter der Protagonisten ausschwenkt,
    kann`s gut passieren, dass man an einen Sandkasten denkt!

  • Mächtige Staatsmänner und naive Separatisten

    Der MH17-Abschuss ist vier Tage her,
    die Aufklärung daher nun echt schwer,
    doch beschlossen ja die Separatisten,
    so zu übergeben interessante Kisten,
    die man eigentlich Blackboxes nennt,
    weshalb man wohl grade im Moment,
    und mit man, meine ich so Experten,
    testet die richtigen und ja verkehrten,
    Theorien über diese Absturzursache,
    die vielleicht lautet: Ein Kasache beging blutige Rache.

    Um Missverständnissen vorzubeugen:
    So etwas kann noch keiner bezeugen,
    oder`s gibt keine Anhaltspunkte dafür,
    nur haben die Mächtigen viel Gespür,
    für alles, was die andren halt anklagt,
    denn solang man sie da nicht befragt,
    wo ja die Gründe des Unheils liegen,
    warum Flugzeuge nicht mehr fliegen,
    und weshalb Leute sterben mussten,
    können sie immer so tun, als ob sie von nichts wussten.

    Die Boxen sind in so gutem Zustand,
    dass man sie im Untersuchungsland,
    das da natürlich auch Malaysia heißt,
    nun nicht etwa einfach wegschmeißt,
    sondern äußerst gründlich untersucht,
    weshalb manch Mächtiger bald flucht,
    weil vielleicht wird nur nach Stunden,
    da ein Land als Bösewicht gefunden,
    und dem würden dann diese Malaien,
    das Ganze sicher nicht so schnell verzeihen.

    Dieser gute, alte Aleksander Borodai,
    hatte die Blackboxes ja einfach dabei,
    und hat sie den Experten übergeben,
    um beim Wahrheitsfindungsbestreben,
    da auch mal so richtig hilfreich zu sein.
    Doch hatte ihn engagiert ein Schwein,
    das ihm sagte: „Bring`s an die Stellen,
    wo Kühe muhen ja und Hunde bellen,
    denn dann wird dein Lohn riesig sein!“
    und der kleine Aleksander dachte sich nur, ach wie fein.

    Daher kann man sicher sein, dass manch Mächtiger lacht,
    denn naive Separatisten haben es ihm zu leicht gemacht!

  • Der zweite Gilad Schalit und überstandene Barbareien

    Was man gerade im Gaza-Konflikt,
    halt auch ziemlich deutlich erblickt,
    ist einmal eine Art von Versuchen,
    aber wohl auch ein leises Fluchen,
    weil die Hamas hat was geborgen,
    das Israel ja eben bereitet Sorgen,
    zumindest behauptet sie nun dies,
    und das ist in jedem Fall nur mies,
    denn entführt man eben Soldaten,
    ist das schon schlecht, nur von Israel kommen dann Extragranaten.

    Was die Hamas auch hat auserkoren,
    in jedem Falle hat sie dabei verloren,
    oder die Palästinenser besser gesagt,
    denn, wenn man sich ja nur mal fragt,
    was echt passiert nach kurzer Dauer,
    falls Israel auch mal ist richtig sauer,
    dann wird einem da blitzschnell klar,
    Israels Armee wäre quasi die Gefahr,
    für die Palästinenser - und den Rest,
    denn eben sie bestand schon mal locker den Jom Kippur Test

    Aber für Israel ist das trotzdem,
    ein ausgewachsenes Problem,
    denn diese Lage in Anbetracht,
    hat die Hamas sehr viel Macht,
    denn sie fand so einen Schatz,
    für den sie halt mal, als Ersatz,
    ja locker kriegt das 1027fache,
    und dann lohnt sich die Sache,
    falls es entsprich der Realität,
    und man in ihren Händen wieder einen Gilad Schalit erspäht.

    Für Israel ist aber nur klar:
    Das ist alles völlig unwahr,
    und die Kassam-Brigaden,
    wollen dem Land schaden.
    Also droht eine Eskalation,
    das sorgt ja für Frustration,
    ja in manch weitrer Nation,
    und`s klingt fast wie Hohn,
    über den man beinah lacht,
    dass sich Ruandas Uno-Botschafter Sorgen macht.

    Denn Ruanda hat diese Hutu-gegen-Tutsi-Barbarei überstanden,
    doch im Nahen Osten hat man so was bis heut nicht verstanden!

  • Eddie und das Götzenbild

    Eddie hatte geschickt gespielt,
    erst ruhig geblickt dann gezielt,
    und so wegen all dem Hoffen,
    da auch tatsächlich getroffen,
    wo mal Ignoranten regierten,
    die sich jetzt echt genierten,
    überhaupt erst aufzublicken,
    weil die halt eben so ticken,
    jene, die sind hirnverbrannt,
    und das auch in absolut jedem Land.

    Doch, da sich Eddie behauptet hatte,
    war ihm das Ganze ja ziemlich Latte,
    und die Waldbewohner beschworen,
    so ein neuer Superheld sei geboren,
    so ein Erlöser, oder gar ein Heiland,
    und nun verloren alle den Verstand,
    die vorher wirklich vernünftig waren,
    ja denn in echt gewaltigen Scharen,
    knieten sie nieder und fingen da an,
    zu beten zu Eddie, dem kleinen Entenmann.

    Sie riefen: „Salbe uns mit dem Bein,
    denn wir wollen heftig getreten sein,
    von den ja wirklich göttlichen Füßen,
    um für die Sünden richtig zu büßen,
    die wir total Ungläubigen begingen,
    indem wir nur zu Zweifeln anfingen,
    so am Gewinn des ganzen Krieges,
    wie auch der Sicherheit des Sieges,
    doch du hast die Chance aufgespürt,
    und uns an dieses große Ziel geführt.

    Dem Eddie wurde jetzt klar,
    dass er ein Götzenbild war,
    ne Art Antiignorantenikone,
    denn sauer wie ne Zitrone,
    mit der Größe ner Melone,
    war er die Gefahrenzone,
    für alle, die in ihn beißen,
    und ja Ignoranten heißen,
    denn die wurden bekehrt,
    durch den Götzen, doch einer hat sich beschwert.

    „Ist hier jetzt wohl angebrochen die Idiotenanbetungsepoche?“
    da stand Sepp der Schwan und weiter geht’s in einer Woche!

  • Flugzeugabsturzverschwörungstheorienrunde

    Ein Absturz, der so gesehen keiner ist,
    Separatisten und Regimes, voller List,
    dazu noch so 298 Menschen an Bord,
    man hört auch schon das Wort: Mord,
    und Geheimdienste, die alles wissen,
    wie eben die anderen, ganz gerissen,
    oder lieber neudeutsch gesagt: smart,
    ja mit einer Rakete russischer Bauart,
    ein Zivilflugzeug einfach abschießen,
    das ist der Stoff, dem Verschwörungstheorien entsprießen.

    Verfolgt man eben nur mal die Spur,
    von Amsterdam nach Kuala Lumpur,
    was echt die MH17-Flugstrecke war,
    sieht man auch diese große Gefahr,
    die da droht halt so mancher Airline,
    und das ist gelinde gesagt nicht fein,
    weil über der Ukraine dacht sich wer,
    genug von dem ganzen Flugverkehr,
    denn das ist doch alles echter Stuss,
    also geht’s jetzt fröhlich auf zum Abschuss!

    Nicht grad ne überzeugende Theorie,
    also gehn wir zur nächsten Kategorie,
    nun in dieser Absturzerklärungsrunde,
    die auch gleicht einer Märchenstunde,
    und dabei ist dann wirklich sofort klar,
    dass da alles raffiniert organisiert war,
    eben von Geheimdiensten, die noch,
    krochen aus ihrem so finsteren Loch,
    sich dachten: Hey, get out of my way!
    und das waren dann, je nachdem, CIA oder NSA.

    Die Beobachter aus allen Ländern,
    sollen aber auch nichts verändern,
    an diesem ja ominösen Absturzort,
    denn dort liegt einfach die Antwort,
    auf die eine, so drängende Frage,
    die man wirklich bald, dieser Tage,
    mit Sicherheit beantworten muss,
    ja nämlich: War es ein Abschuss,
    oder ist es vielleicht ein Genuss,
    aller Welt zu erzählen den größten Stuss?

    Das sind aber alles unbeantwortete Fragen zur Stunde,
    in dieser Flugzeugabsturzverschwörungstheorienrunde!

  • Politgeschacher und Parteiküchenschlacht

    Schach ist ein Strategiespiel,
    und dabei ist das große Ziel,
    den anderen Matt zu setzen,
    sein Spiel eben zu zerfetzen,
    sodass der König nicht mehr,
    gehen kann hin oder halt her.
    Es ist ja ein Spiel für Denker,
    doch für all die Staatslenker,
    gibt es ja Postengeschacher,
    und das ist, wie jetzt bei den EU-Posten, nicht einfacher.

    Man kann sich nicht einigen,
    über die oder den alleinigen,
    Diktator nun aller Spielzüge,
    und die gibt’s da zu genüge,
    weil ja jeder das Beste sagt,
    über die anderen halt klagt,
    so deren Taktik hinterfragt,
    bis man es wieder vertagt,
    Entscheidungen zu fällen,
    welche die anderem einem sowieso gleich vergällen.

    Für die Spitzenjobs in Brüssel,
    schmeißt jeder in die Schüssel,
    oder ja den Entscheidungstopf,
    den ein oder andern Politkopf,
    ja aus dem eignen Repertoire,
    aber das ist ohnehin auch klar,
    denn man ist halt immer noch,
    der wahrlich allerbeste Koch,
    und das Essen ist erst optimal,
    wenn es schmeckt parteipolitisch-national.

    Seit nunmehr fast acht Wochen,
    sind die Polit-Profis am Kochen,
    und stehen verzweifelt am Herd,
    machen ja eine Menge verkehrt,
    denn manche ihrer Kandidaten,
    werden gern sinnlos verbraten,
    andere hingegen, ganz gewitzt,
    nur ein bisschen angeschwitzt,
    und bevor man sie da serviert,
    noch absolut gnadenlos flambiert.

    Doch, ob Politgeschacher oder Parteiküchenschlacht,
    es ist nur ein interessantes Schauspiel um die Macht!

  • Freestyle-Battle – Staatschefedition

    Es kann durchaus echt frustrieren,
    wenn Geheimdienste kooperieren,
    weil es da halt einfach einige stört,
    wenn man sie unverfroren abhört,
    und so am Tag oder in der Nacht,
    aber vor allem überall, überwacht,
    denn das ist wirklich eine Misere,
    oder heute eben Spionageaffäre,
    über die man ja aber reden kann,
    als Staatsfrau und/oder Staatsmann.

    Von Obama kam dann am Telefon,
    also vielleicht, nur Spott und Hohn,
    was Merkel halt wahrlich entsetzte,
    und ihre Hoffnungen nun zerfetzte,
    doch vielleicht hat sie gut reagiert,
    und eben nur auf Englisch parliert,
    weshalb ja zu hören war: „Barack,
    what is a this whole gigantic fuck?
    This is just a deviant poopoo story!”
    Nun gut, ich denke ihre Worte kamen aus ner andern category.

    Aber wer weiß denn schon genau,
    was diese ja ganz besondre Frau,
    da oben an der Regierungsspitze,
    so alles drauf hat für derbe Witze!?
    Man kann sagen die kommen geil,
    nur so im Kanzlerinnen-Freestyle,
    bei dem sie erst die Etikette wahrt,
    aber dann halt rappt, wirklich hart,
    weshalb es den Obama nur graut,
    davor, welche Sprüche diese Braut als nächstes raushaut.

    Da Merkel dabei blieb, bis zum Schluss,
    dass der CIA-Chef hier echt raus muss,
    wird das Freestyle-Battle ja knüppelhart,
    doch der Mister Freaky-Barack ist smart,
    und fühlt sich bereit so ganz ohne Streit,
    weiter zu kastrieren die globale Freiheit,
    und, um die Welt ja richtig zu entzücken,
    hat er seine Geheimdienste im Rücken,
    weshalb man laut hört: „Out of my way!
    Or you’ll really get f&%§d by my gang NSA!”

    So gesehen hat der Barack die stärkere Position,
    beim harten Freestyle-Battle - Staatschefedition!

  • Weltmeister, Verlierer und finanzielle Gewinner

    Der Gewinner der WM ist eigentlich,
    jemand, der wirklich klammheimlich,
    oder auch nur wie ein offenes Buch,
    für so ziemlich alle halt ist ein Fluch,
    außer noch für sich selbst natürlich,
    denn er verdient ja stets gebührlich,
    und lässt andere die Kosten tragen,
    was vielen nur liegt quer im Magen,
    ja man könnte sogar so dreist sein,
    und fragen: Ist die Fifa vielleicht ein korrupter Verein.

    In Brasilien ließ sich so entdecken,
    wie echt gewaltige Heuschrecken,
    halt eben über das Land herfielen,
    jedoch nicht zum Fußballspielen,
    sondern mit ökonomischen Zielen,
    weil ein paar Krümelchen abfielen,
    die ja Millionen von Dollar wiegen,
    und das, unabhängig von Siegen,
    was eigentlich wiederum beweist,
    meine Frage vorhin war gar nicht mal so dreist,

    Man kann sich grade ausmalen,
    was mit den Fußballkathedralen,
    nach der WM eigentlich passiert,
    wobei eine aber immer kassiert,
    und das ja auch wirklich gepflegt,
    da sie WMs in die Wüste verlegt,
    falls Euros, Rubel, Dollars rollen,
    denn alles, was manche wollen,
    ist einfach so im Geld zu baden,
    und da gibt’s eben auch mal nen Kollateralschaden,

    Jetzt ist aber auch wahrlich fein,
    dass ja manch Ort ohne Verein,
    n Stadion hat für die Ansprüche,
    nur wird wohl ne Suppenküche,
    wohl viel eher daraus gemacht,
    weil nur die Lage in Anbetracht,
    ja so mitten in Favelas, beginnt,
    man halt sich zu fragen: Spinnt,
    die Fifa denn komplett, wie gerade auch Brasiliens Regierung?
    denn`s gibt das Problem der Suppenküchenunterfinanzierung!

    Doch die Fifa verzieht sich jetzt aus Brasilien, ganz schnell,
    denn ihr reicht, wie immer, der Gewinner zu sein, finanziell!

  • Blut, Schweiß, Gladiatoren und ein Danke

    Wenn man nur noch spürt den Schmerz,
    und es ja stark schlägt wie nie das Herz,
    trotz all der so vielen kleinen Blessuren,
    die hinterließen ihre deutlichen Spuren,
    der Körper nur pfeift ausm letzten Loch,
    man sich jedoch echt freut immer noch,
    und die Beine sozusagen im Arsch sind,
    weht mitunter schon auch mal ein Wind,
    der riecht nach dem Stern Nummer vier,
    und darum geht’s selbstverständlich heut und hier.

    Für den Teamgeist gab`s den Beweis,
    ja erbracht in Blut, Härte und Schweiß,
    in einem wirklich gnadenlosen Kampf,
    der da geführt wurde unter Volldampf,
    wo so moderne Gladiatoren kämpfen,
    die aber auch, geplagt von Krämpfen,
    gradezu über das Kampffeld kriechen,
    und noch kurz vor dem Dahinsiechen,
    den herbeigesehnten Schuss setzen,
    und den Gegner damit förmlich zerfetzen.

    Ich denke, wenn ich diese Vergleiche,
    die martialisch sind, nun mal streiche,
    stört sich jetzt sicherlich keiner daran,
    denn, was man auch berichten kann,
    ist nicht nur so wirklich brutaler Käse,
    sonder zum Beispiel diese Polonaise,
    die, so angeführt von Manuel Neuer,
    nicht war, dieses brutale Ungeheuer,
    sondern ja ein Ausdruck der Freude,
    auf dem Rasen vom modernen Gladiatorengebäude.

    Jetzt wird sich in so einigen Ländern,
    so einiges ja wirklich gehörig ändern,
    was ja halt auch die Tatsche beweist,
    dass der neue Brehme - Götze heißt,
    und, dass die Feinde aus der Ferne,
    nun schon erkennen die vier Sterne,
    die eben aussenden ein Warnsignal,
    das aussagt mit uns kämpfen ist fatal,
    also seid eben lieber Duckmäuschen,
    und die deutsche Elf hat sich verdient ein Päuschen.

    Doch eigentlich wollte ich den Spielern danken, mit diesen Sätzen,
    dafür, dass sie ein ganzes Land in den Freudenzustand versetzen!

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.